Zum Inhalt springen

Reha-Kolumne (II)

7. Februar 2010
tags:


Vom Workaholic zum Aussteiger ?!?

Nun bin ich seit ein paar Tagen in “meiner Anstalt”. Hier sind Menschen mit Depressionen, chronischen Schmerzen und Selbstverletzendem Verhalten, Anorexie, Bulimie, Adipositas – aber nur die leichten bis mittelschweren Fälle. Für die schweren Fälle ist “meine Anstalt” wegen seines offenen Charakters nicht ausgelegt. Das nennt man dann Kontraindikationen, wieder was dazu gelernt.

Nach der medizinischen Eingangsuntersuchung und dem psychologischen Aufnahmegespräch sieht man bei mir keine Hinweise auf Depressionen die medikamentös zu behandeln wären. Und so fühle ich mich hier ein wenig wie ein Einäugiger unter Blinden. Ein paar Einäugige laufen hier zwar noch rum, aber der Rest …, darunter so viele junge Leute. Als ich hier angekommen bin, habe ich den Altersschnitt erheblich nach oben verschoben (glaube ich 😉 Aber wie heißt es so schön: “Jede körperliche Störung hat auch eine seelische Seite und jede seelische Störung auch eine körperliche Seite.” Wenn sich auf diesem Wege meine rheumatischen Beschwerden lindern lassen sollten, wäre es doch gut. Auf alle Fälle ist es nach viermal Rheumaklinik (2000, 2003, 2005, 2008) ein Versuch wert.

 

Wer etwas über “meine Anstalt” lesen möchte, hier der Link: www.curtius-klinik.de

Was gibt es sonst noch zu berichten:

  • Malente liegt in der Holsteinischen Schweiz zwischen dem Kellersee und dem Dieksee. Ich kenne die Gegend schon von früheren Besuchen und werde auch jetzt wieder meine Foto-Streifzüge machen. Ein paar Fotos habe ich schon eingestellt, bisher nur aus Malente: Foto-Ordner “2010 quer durch die Holsteinische Schweiz” Wer mehr über die Holsteinische Schweiz erfahren möchte, kann sich bei Wikipedia belesen: Klick hier! (für Harry, aber nicht nur 😉
  • UMTS ist hier nicht verfügbar und so muss ich mich mit einer sog. “EDGE-Verbindung” und 236,8 kBit/s begnügen. Na ja, immer noch besser quasi eine vierfach ISDN-Verbindung zu haben als weniger oder nix.
  • Sonst genieße ich hier die Ruhe, kann überraschend gut und viel schlafen, ein-, zweimal die Woche ins Internet, Mails abrufen, Handy aus, bin nur über mein “Geheimhandy” zu erreichen und die Nummer haben nur eine handvoll Leute. Und ich schaffe es langsam wieder ein Buch zu lesen, weiß im dritten Kapitel immer noch was im ersten war 😉

So, nun bis später, bis es wieder heißt:

Neues aus der Anstalt

– Vom Workaholic zum Aussteiger ?!?

^.^

6 Kommentare leave one →
  1. Juergen permalink
    7. Februar 2010 09:31

    Hallo Sven,auf jeden Fall ist es eine schöne Gegend, auch wenn…ich eine andere Unterkunft gewählt hätte. Aber Patienten müssen ja nun mal im Haus bleiben. Somit bleiben dir wenigstens Spaziergänge in die Umgebung. Ansonsten wünsche ich dir gutes Voranschreiten der Behandlungserfolge und bestes Wetter für Frischluftangebote á la carte

    Liken

  2. sven permalink
    7. Februar 2010 09:46

    Danke Jürgen, Unterkunft, na ja. Aber die Zimmer sind o.k., wenn auch ohne Fernseher. Aber über mein Lapi per DVBT geht das auch, für Nachrichten oder so reicht es mir allemal. An den WE darf ich hier raus und bis Timmendorf sind es 35 km, also ratz fatz bin / kann ich "drüben" sein.

    Liken

  3. Katjas permalink
    7. Februar 2010 11:54

    Hallo Sven! Du hast nur an den We – den Ausgang ??Und das viele jüngere Menschen dort sind kann ich mir gut vorstellen.Solange Du Dein Lappy dabei hat bist Du ja nicht ganz von der Außenwelt abgeschnitten. Am Ende sitzen Wir und stehen Dir bei :-))) Erhole Dich gut!Bis bald!LG Katja

    Liken

  4. sven permalink
    7. Februar 2010 12:00

    Hi Katja, danke – nee Ausgang habe ich jeden Tag, kann / darf aber an den WE auch über Nacht wegbleiben, muss also nicht bis 23.00 Uhr wieder in der Anstalt sein ;-)bis später

    Liken

  5. sven permalink
    7. Februar 2010 16:10

    Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Ich hätte heute, wo ich schon mal "on" bin, gerne hier und da ein paar Grüße und Kommentare hinterlassen. Aber mit dieser "EDGE-Verbindung", sehr unstabil, ist das eine reine Katastrophe. Da wird das Stöbern im Space, mit manchmal durch Animationen oder große Bilder unnötig überfrachtete Seiten zu einer Glaubensfrage und einem Geduldsspiel. Aber gut für mich mal wieder zu sehen wie es ist, wenn man kein DSL X000 oder UMTS-HSDPA mit min. 3,6 MBit hat. Werde versuchen bei meinen eigenen Seiten auch immer daran zu denken 😉

    Liken

  6. Katjas permalink
    8. Februar 2010 13:57

    Mach Dir keine Gedanken! Wir können warten bis Du wieder schneller bist ;-)LG Katja

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: