Zum Inhalt springen

Fukushima – eine kleine Zitatensammlung

13. März 2011

Japan, jetzt im März 2011, eine Anreihung von Katastrophen sondergleichen. Ein Bild von vielen, die zurzeit um die Welt gehen und uns bewegen: (Explosion im Atomkraftwerk Fukushima, stern.de)

Dazu keine Presse- aber ein kleine Zitatensammlung:

„Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.“ (Galileo Galilei)

Vieles verstehen wir, wir wissen um die Vergänglichkeit, z. B. ganz simpel von einem Baumstumpf:

Aber vieles verdrängen wir allzuoft, denn „Dieselben Naturkräfte, die uns ermöglichen, zu den Sternen zu fliegen, versetzen uns auch in die Lage, unseren Stern zu vernichten.“ (Wernher von Braun)

Warum? Weil „Die Menschen glauben fest an das, was sie sich wünschen.“ (Julius Cäsar)

Doch „Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das beste an ihnen.“ (Charles Dickens)

Ist es doch leider so: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ … weil: „Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.“ (Albert Einstein)

Und solange „wir“ meinen, dass Strom aus der Steckdose kommt und Benzin aus dem Zapfhahn, wird sich daran nichts ändern ….

„Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln.“ (Max Planck) – aber solange viele Menschen glauben,  „Atomkraft ist sicher“ …?!? … oder irre ich bei den „vielen Menschen“? Aber warum wurden/werden die „Atomkraftwerksverlängerer“ von so vielen gewählt?

Ist es vielleicht so: „Politiker haben nur den Spielraum, den die Wirtschaft ihnen lässt.“ (Dieter Hildebrandt) ??

„Atomkraft ist sicher. Todsicher!“ („meine Meinung“)

^.^

32 Kommentare leave one →
  1. 13. März 2011 12:13

    Hallo Sven ,ich zitiere mal „„Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.“ (Galileo Galilei)“
    Wenn schon Galileo gewußt hat das die Natur das Geschehen(Schicksal) der Erde in den Händen hält ,dann können wir eigentlich der Natur danken das es uns Menschen noch gibt .
    es grüßt dich der Klaus

    Liken

    • 13. März 2011 12:19

      Moin Klaus,
      ja, da ist bestimmt etwas dran. Doch statt zu „danken“, wie du sagst, „treten wir sie allzuoft mit unseren Füßen“ – und wundern uns dann ….

      Liken

  2. hildes gedankensalat permalink
    13. März 2011 13:29

    Die Natur ist und war immer bemüht, alles im Gleichgewicht zu halten.
    Wir Menschen sind ein Teil der Natur!!
    Diese Kenntnis verlor sich, denke ich, durch die Verbreitung der Religionen.
    Seitdem meinen wir, die Natur steht uns zur Verfügung, wurde für uns gemacht.

    Alles hat seinen Preis und auch wir werden einen sehr schmerzhafteen Preis zahlen:

    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss verschmutzt und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.

    Grüßle

    Liken

  3. 13. März 2011 16:08

    Viele Menschen haben aufgehört mit der Natur zu leben. Sie freuen sich zwar auf den Frühling, weil es wärmer wird – wer mag schon Kälte? – Und freuen sich, dass alles wieder grünt und blüht. Aber warum es so ist, dass wir diesen Kreislauf als selbstverständlich hinnehmen, satt annehmen, darüber machen sich viele keine Gedanken mehr.
    Seismographen messen, Geologen berechnen, Parteien überlegen, . . . . Der Mensch denkt. . .
    (. . . Gott lenkt . . . Den lasse ich jetzt mal aus dem Spiel. Ihm kann man nicht für alles die Schuld geben!) Wir haben aufgehört mit der Natur zu leben. Als der Zunami Thailand traf, merkten die Tiere als erstes, dass Gefahr drohte und begaben sich schon weit vorher in höhere Regionen. Ich will darum Wetten, dass es in Japan auch so war. Aber dort leben die Menschen mit den Erdbeben wie wir mit einem Gewitterregen.
    Ebenso in Los Angeles oder San Francisco. Sie wissen um die Gefahren. Leben trotzdem dort und hoffen ebenso wie die Menschen an Fuße eines Vulkans, dass nichts passiert.
    Und gestern hörte ich in den Medien, dass Frau Merkel eine Sitzung einberufen will. Das Thema: „Atomkraft ist doch nicht kontrollierbar“. Ach echt??? Wussten wir das nicht schon nach Tschernobyl? Was haben wir wieder alles gut verdrängt! Alle wollen weg von der Atomkraft – aber keiner will einen Growian in seiner Nähe stehen haben. Einen freien Blick auf das Meer und die See wollen auch alle. Ja wo soll denn dann die Alternativenergie herkommen?
    Ich seh´ das schon kommen: Wir sitzen demnächst alle im Keller und fahren Rad – zur Stromgewinnung. . . . .

    „Der Verstand versetzte den Menschen in die Lage, die Welt um sich herum zu begreifen“.

    Und zusehen, wie schnell vergänglich alles sein kann . . .

    Liken

  4. 13. März 2011 16:16

    @ Hilde –
    Das sehe ich anders:
    Wir sollen die Natur achten. So steht es schon in der Bibel. Welche Religion hat gesagt beute die Erde aus?
    Durch die verschiedenen Religionen gab es seit eh und je Glaubenskriege.
    LG Katja

    Liken

  5. 13. März 2011 17:19

    @ Hilde, Katja: Ich denke so oder so, es ist eine Sache der Definition.
    Der Begriff Natur wird doch in den verschiedenen Gesellschaften (und oft auch innerhalb einer Gesellschaft) unterschiedlich verwendet. Bis dahin dass es keinen Konsens darüber gibt, ob der Mensch selbst zur Natur gehört oder nicht.

    Für mich ist die Natur das „Sein“ und ich vertrete die metaphysische Behauptung: „Alles was ist, ist die eine Natur.“ Für mich bauen die Kulturen / Religionen auf das „Sein“ auf und sind kein Gegenpart.

    Das ist meine Meinung. Ich respektiere aber auch die anderen Meinungen und lasse mich gerne auf eine Diskussion ein: „Gibt es überhaupt einen Gott?“ – die selbstredend nur rein philosophischer Natur sein kann. Weil: wer kennt schon die richtige Antwort?

    Liken

  6. 13. März 2011 17:40

    Tja, dazu möchte ich dann ein altes Zitat von William Skakespeare beisteuern: “ ’s ist Fluch der Zeit, daß Tolle Blinde führen!“ (King Lear)

    Liken

    • 15. März 2011 20:59

      ja, und da fällt mir auch grad wieder ein: Unter den Blinden ist der Einäugige König (H)

      Liken

  7. 13. März 2011 21:25

    Gibt es einen Gott? Ich würde es mal vorsichtig so sagen: Jeder hat seinen Glauben. Die einen an Gott, die anderen an Buddha, andere an Allah . . . und einige glauben nur an den nächsten ersten, an dem es Geld gibt. *gg*
    Jedem das Seine 😉
    Ich glaube an Gott – ich könnte sonst sicher nicht in einem kirchlichen Kindergarten arbeiten und den Inhalt der Bibel vertreten 😉
    Deine Einstellung mit der Natur und dem „Sein“ – sein, kann ich auch sehr gut meinem Glauben kombinieren. Ebenso werde ich sicher nicht behaupten, dass Gott die Erde an sieben Tagen erschaffen hat. Ich sehe die Schöpfungsgeschichte auch wissenschaftlich. Und die Schöpfung wie ein Gleichnis.
    Viele Dinge in meinem Leben sind allerdings schon sonderbar gewesen und es passieren ständig neue wundersame Dinge, dass ich mir einen Glauben an eine besondere Macht erlaube. Und trotzdem den Blick für die Realität nicht verlieren werde.
    🙂

    Liken

  8. 13. März 2011 21:30

    Wise Guys
    Damit ihr Hoffnung habt

    Viel Spaß 😉

    Liken

  9. 14. März 2011 07:57

    Tja, ich als alter Zyniker möchte auch ein Video beisteuern ->

    Liken

  10. hildes gedankensalat permalink
    14. März 2011 10:24

    Wenn ich an den Urknall denke und an die ungeheuren Mengen von Energie,
    die da freigesetzt werden mußten, um das Universum zu „erschaffen“ und
    daran, dass diese Energie dann nicht wahllos in alle Richtungen verschwand,
    dann glaube ich an einen Plan, ein höheres Wesen, an einen Gott, der diese
    Ordnung zusammenhält und die auch bis in unsere kleinste Zelle hineinwirkt.

    Mit der rein religiösen Seite habe ich so meine Schwierigkeiten.
    Ich denke nicht, dass der Mensch die Krone der Schöpfung ist.
    Außerdem stehen wir noch ziemlich am Anfang unserer Evolution und sind warscheinlich
    – bis auf einige wenige – noch nicht auf Empfang.

    Ich weiß, dass ich nichts weiß!
    Grüßle 🙂

    Liken

  11. 14. März 2011 12:56

    @ Katja, Peter – danke für die Videos. Jedes für sich passend!
    (Wie kriegt man hier eigentlich die Videos rein? – muss wohl noch viel üben …)

    … Natur – Kultur / Geist (Religion); wir könnten stundenlang darüber philosophieren
    – und letztendlich ist und bleibt es eine Sache der eigenen Sichtweise:
    „Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für die naturwissenschaftlich denkenden Menschen am Ende aller Überlegungen.“ (frei nach Max Planck)

    Liken

    • 14. März 2011 21:40

      Also kann man es drehen und wenden wie man will:
      Gott ist der Anfang und das Ende . . .Das Alpha und Omega *gg*
      Alles reine Auslegungssache – konnte ich mir jetzt nicht verkneifen 😉

      Liken

      • 14. März 2011 21:53

        Ja, die Sichtweise, wie ich gesagt habe. Die eine so, der andere so. Ich halte es halt eher mit den Naturwissenschaften ….
        Aber man gut, dass wir nicht immer alle einer Meinung sind – sonst wäre es ja auch langweilig.

        Liken

  12. 14. März 2011 16:53

    Ich versuche lernfähig zu sein und vllt. klappt es, quasi zu Testzwecken hier ein YouTube-Video von der zweiten Explosion einzusetzen

    Liken

    • 14. März 2011 21:13

      Ja . . . Aber es ist ja nichts passiert. Die Außenhülle ist zwar kaputt aber der Mantel noch heile. Halten die uns eigentlich alle für bekloppt ???????

      Liken

      • 14. März 2011 21:56

        Du kennst das doch Katja, es wird nur das scheibchenweise zugegeben, was sich nicht mehr verheimlichen lässt, was klar ist.
        Und weil das so ist vermuten wir per se immer mehr hinter dem, was uns gesagt wird ….

        Liken

      • 14. März 2011 22:08

        Stimmt. Das war ja auch nur ein Plopp – Nichts schlimmes . . .
        Nur – wenn bei einem Einkochtopf das Ventil nicht funktioniert und der Deckel abfliegt, hängt die Erbsensuppe auch nicht nur unter der Dunstabzugshaube!
        Sie liegen überall! Und Jahre später noch hinter den Schränken!
        (Sorry – aber jetzt muss ich doch lachen – – – was für ein Vergleich :-D)

        Liken

  13. hildes gedankensalat permalink
    14. März 2011 17:44

    Liken

  14. 14. März 2011 21:11

    Hallo Sven,
    ich wollte hier nur den Link für das Video einstellen und plötzlich war es drin.
    Also: Keine Ahnung wie das funktionierte *lach*
    @ Peter –
    Wie zynisch passend! 😉 Loriot´s schwarzer Humor . . .
    @ Hilde –
    Die Dinosaurier waren auch schon einmal die Krönung der Schöpfung.
    Meiner Meinung nach, hat Gott dann festgestellt, dass es doch nicht so dolle war und schleuderte vielleicht (?) einen Meteoren auf die Erde. Wer etwas erfindet und es nicht mehr für gut befindet, darf es auch wieder zerstören. Oder die Erfindung geht von alleine kaputt.
    Ich schließe mich an: Ich weiß, dass ich nichts weiß . . . 😉

    Liken

  15. hildes gedankensalat permalink
    15. März 2011 17:37

    @ Also kann man es drehen und wenden wie man will:
    Gott ist der Anfang und das Ende . . .Das Alpha und Omega *gg*

    Obwohl mir das Wort „Schöpfer“ lieber ist, bin ich da mit Dir einig,
    den würde ich sogar sehr gerne wie auch immer kennenlernen.

    Wäre doch schade, wenn dieses schöne Universum einmal
    durch eine reine mathematische Formel
    zu erklären wäre.

    Liebe Grüße 🙂

    Liken

    • 16. März 2011 21:04

      ah der Witz ist doch: dieses schöne Universum ist durch eine reine mathematische Formel
      zu erklären . nur versteht das niemand (H)

      Liken

  16. hildes gedankensalat permalink
    15. März 2011 17:41

    @ Katja

    Sie liegen überall! Und Jahre später noch hinter den Schränken!

    Großartig!

    Grüßle

    Liken

  17. 16. März 2011 21:01

    😉

    Liken

  18. 16. März 2011 21:19

    @ Zweitesselbst –
    Meinst Du diese?

    DIE UNIVERSUMS-FORMEL

    Sie lautet:
    p·v=F·s=m·c²

    http://www.universums-formel.de/index2.html

    😉

    Liken

  19. 16. März 2011 21:38

    Liebe Komi-Schreiber, ich fasse mal zusammen: „Nach der allgemeinen Relativitätstheorie ist der Raum mit physikalischen Qualitäten ausgestattet; es existiert also in diesem Sinne ein Äther. Gemäß der allgemeinen Relativitätstheorie ist ein Raum ohne Äther undenkbar; denn in einem solchen gäbe es nicht nur keine Lichtfortpflanzung, sondern auch keine Existenzmöglichkeit von Maßstäben und Uhren, also auch keine räumlich-zeitlichen Entfernungen im Sinne der Physik. Dieser Äther darf aber nicht mit der für ponderable Medien charakteristischen Eigenschaft ausgestattet gedacht werden, aus durch die Zeit verfolgbaren Teilen zu bestehen; der Bewegungsbegriff darf auf ihn nicht angewendet werden.“
    Alles klar? Nö? Also ganz ehrlich, aber nicht weitersagen: ich verstehe es auch nicht so richtig, habe den Text auch nur geguttenbergt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Einstein#Einheitliche_Feldtheorie
    Viel Spaß noch 😉

    Liken

  20. 16. März 2011 21:57

    *lachen*
    Ich bin auch ehrlich: Ich belese mich auch nur im Internet 😉
    Aber interessant ist es schon . . . oder? 😉

    Liken

Trackbacks

  1. WordPress – 5 Jahren – ein kleines Jubiläum | Ich sag' mal ...
  2. Energiewende-Fakten. Ein paar. | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: