Zum Inhalt springen

Zwischenruf

8. Januar 2012

Sind wir alle ein bisschen Wulff? Mag sein. Aber was halten all die Menschen von Wulff seinem „nicht richtig gelogen, nicht richtig ehrlich“, die Werte wie Ehrlichkeit und vertrauensvolles Miteinander vorleben? Was sollen wir davon halten, wenn heute jeder Ladendieb den ersten Mann im Staat zitieren kann, wenn er mit unbezahlter Ware hinter der Kasse erwischt wird: „Ich erkenne an, dass hier ein falscher Eindruck entstehen konnte. Ich bedauere das.“?

Wulff hat m. E. als Mensch eine zweite Chance verdient, auch wenn er als Staatsmann versagt hat. Jeder Mensch, egal ob er Guttenberg, Wulff oder sonst wie heißt, hat eine zweite Chance verdient, wenn es um Moral, ein vertrauensvolles Miteinander geht. Die Frage ist nur, in welcher Position!

Es gibt eine alte politische Erfahrung: Die Ursache von politischen Schwierigkeiten ist meist nicht ein Fehlverhalten, sondern der spätere Umgang damit. Wulff war schlecht beraten, eine derartige Geheimniskrämerei um seinen Privatkredit zu machen. Das gilt insbesondere für seine Äußerung gegenüber dem niedersächsischen Landtag, die nicht die volle Wahrheit war. Als Politiker muss er wissen, dass auch nur der geringste Anschein von Begünstigung vermieden werden muss – vielleicht hat er sich deshalb so verhalten, wie er es getan hat – und damit nur noch alles schlimmer gemacht.

Die Causa Wulff nimmt mittlerweile groteske Züge an und er selbst hat das Amt des Bundespräsidenten nachhaltig beschädigt. Er sollte zurücktreten, auch um uns solche (originellen) Peinlichkeiten zu ersparen!

Persönlich: mein Umzug nach Scharbeutz findet nun schon überraschenderweise am 18. Januar statt. Meine Umzugsfirma hat eine Tour, auf der sie meine Sachen noch mitnehmen kann. Die können dann zwar erst nur in der Wohnung abgestellt werden, weil die Handwerker noch nicht fertig sind, aber ich spare mir einiges an Geld. Dafür nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich noch einige Tage zur „Untermiete“ wohnen muss. Aber ich bin dann schon mal „oben“ und kann anfangen mich einzurichten, sobald die Handwerker fertig sind ^^


Bis denne

^.^

5 Kommentare leave one →
  1. 8. Januar 2012 22:43

    Hi,
    gerade läuft Jauch zu dem Thema. Eine Aussage war: das Amt des Bundespräsidenten lebt von seinen Reden, die müssen glaubwürdig sein – und wer wird Herrn Wulff zukünftig noch glauben können, nachdem er es nun mit der Ehrlichkeit nicht immer so genau genommen hat?
    Richtig, es wird immer etwas zurück bleiben, deshalb muß er zurück treten.

    Ein Politiker darf nicht den Anschein erwecken, Vorteile gewährt oder angenommen zu haben. Der Anschein bleibt bei Wulff, auch wenn sie strafrechtlich relevant (noch) nicht bewiesen sind.

    Wie hat sich Wulff bei seinem MP-Vorgänger Glogowski und seinem BP-Vorvorgänger Rau verhalten? Er war der erste, der die Rücktritte wegen ihres vermeintlichen Fehlverhaltens gefordert hat. An diesen seinen eigenen Maßstäben muß er sich heute messen lassen: Treten auch Sie zurück, Herr Wulff!!!

    LG von der Doris

    Liken

    • 9. Januar 2012 08:40

      Moin Doris,
      ich habe es zwar nicht gesehen, aber heute Morgen den Artikel auf SPON über die Sendung gelesen. Dort heißt es:
      „… In Artikel 56 steht wortwörtlich, der Präsident habe geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, und während man daran denkt, blendet die ARD einen Teaser für die „Hart aber fair“-Sendung am Montag ein. Da soll es schon wieder um Wulff gehen. Man hält es im Kopf nicht aus. Das ist kein Vorwurf an Frank Plasberg, der kann ja auch nicht anders.
      Nein, das ist ein verzweifelter Appell an den Bundespräsidenten: Machen Sie bitte, bitte endlich reinen Tisch. Bleiben Sie in Herrgottsnamen gerne weiter im Amt, wenn es Ihnen da so gut gefällt, aber bitte nur nach einer Erklärung, die keine weiteren Fragen offen lässt. Halten Sie eine Rede, die uns alle mit einem Ruck aus dieser Endlosschleife befreit! Wenn Sie das nicht können, dann treten Sie bitte zurück. So oder so, aber schnell. Nur auf diese Weise können Sie den Dachschaden vom deutschen Volk vielleicht noch abwenden.“

      http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,807883,00.html

      Bis später, muss nun langsam anfangen, Umzug usw. ^^
      Bis denne, lG

      Liken

  2. 10. Januar 2012 10:22

    Eine Zweite Chance? Hatte er schon mal eine Chance verwirkt? Bei mir bekommt jeder eine Chance. Aber eine zweite? Menschen ändern sich nicht – oder doch?
    Wie auch immer . . .
    Aus den Erfahrungen unseres Kopier – und Abschreibphänomens hat er anscheinend nichts gelernt. Selber Schuld und nun muss er die Konsequenzen tragen. Das Volk will Fakten und Ehrlichkeit. Gibt es die nicht, wird am Ast gesägt. Mal abgesehen davon, dass Andere schon längst die Säge angesetzt hatten und eine enorme Kerbe geschaffen hatten. Politiker sollten Vorbilder sein! – hüstel – Aber wie auch bei Guttenberg bestätigt sich mal wieder: Erst machste Mist, dann wird´s vertuscht, einer sorgt dafür, dass es ans Licht kommt – der Run geht los! Slalomlauf der Politiker! Der erste Matsch – nicht Mätsch! – Ball ist geworfen! Wie und wohin läuft er nun? Zickzack – wie doof! Jetzt darf jeder werfen – Abwurf frei für alle! Das Volk, die Presse, der kleine und der Große Mann dürfen werfen. Auf der Zuschauertribüne: Die, die sich nicht trauen und keine eigene Meinung haben? Aber immer noch glauben das Recht zu haben, mit dem Finger zu zeigen.
    Und er läuft immer noch! Und alle werfen und alle zeigen und alle sägen . . . Nur er schweigt, verheimlicht und lügt?
    Ein Vorbild für einen vorbildlichen Staat? Vertane Chance – und Tschüss!
    Was wird aus so einem Staatsvorbild, wenn wir alle so werden? Gerade die Jungwähler?

    Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein – aber niemals das Material dazwischen.
    Norman Mailer

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.
    Albert Einstein

    Und Sven, entschuldige, einen habe ich noch von Dir 😉

    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

    Viel Spaß beim Packen und wenn Du mal eine Ziggipause brauchst mit netter Kommunikation am Ohr – ruf an 🙂

    Liken

    • 10. Januar 2012 17:37

      angerufen habe ich ja schon *lach*

      „Hatte er schon mal eine Chance verwirkt?Hatte er schon mal eine Chance verwirkt?“ – Katja, du kennst meine Meinung, dass er die ganze Geschichte ziemlich versaubeutelt hat, selbst seine eigenen Parteileute geben ihm das zu verstehen bzw. sagen es auch ganz deutlich.

      Interessant, habe ich gerade bei FB „geteilt“, ist, dass „WulffPlag“
      http://de.wulffplag.wikia.com/wiki/Vorwurf_der_N%C3%B6tigung_von_Redaktionen
      versucht den Anruf auf der Mailbox von BILD-Diekmann aus allen bisher (10.01.2012, 17:30) bekannten Quellen darzustellen. Kolportiert wird, dass der Anruf über 4 Min. gedauert haben soll, beim Lesen der bisher bekannten Passagen jomme ich auf knapp 2 Min. – was fehlt?

      Du kennst meine Meinung: Wulff hat das Amt beschädigt und sollte deshalb zurück treten. Selbst wenn die ganze Sache nun „einschlafen“ sollte, es wird immer etwas an ihm als Person hängen bleiben – und das ist für mich dem Amt unwürdig!
      Auch wenn wir alle gleich sind, für mich gibt es ein paar Ämter in dieser unserem Staate, da müssen sich die Amtsinhaber mit besonderen Maßstäben messen lassen. Wären die Vorwürfe 2010 vor der Wahl bekannt gewesen, wäre er nicht gewählt worden. Das behaupte ich mal.

      Bis zur nächsten „Ziggipause“ 😉

      Liken

  3. 15. Januar 2012 09:37

    ich gestehe: Ich habe nicht eine einzige Debatte um Wulff gesehen – mir nicht ein einziges seiner Interviews angetan – keinen einzigen Bericht gelesen. Dieses ganze Gehecke – ich mags nicht hören und sehen. Ich will einfach nicht mehr. Der Begriff Fremdschämen tauchte auf? Für Wulff? Für die Journallie, die ihn wie eine Sau durch den Schlachthof treibt?
    Ob’s richtig war oder falsch was er gemacht hat? Ich seh das alles relativ, denn es greifen sich doch alle Mächtigen durch Vetternwirtschaft oder Begünstigungen Kohle ab. Da müssten wir alle Politiker fortjagen (natürlich sozial abgesichert mit vollen Bezügen).
    Meine Meinung: Man hat sich mittlerweile auf Wulff eingeschossen – und der gibt Steilvorlagen zurück. Ich fürchte wenn man bei anderen Politikern gräbt, kommt das gleiche raus.
    Liebe Grüße euch allen

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: