Zum Inhalt springen

Wechselhaft … und X-Zeit

1. Juli 2012

Wechselhaft. So waren die letzten Tage. Für alle Fußballbegeisterten, die politisch Interessierten unter uns und das Wetter so wie so. Bei teils sintflutartigem Regen sitzt man besser drinnen vor als draußen auf dem Balkon. Danach folgte wieder bester Sonnenschein.  So wie gestern. Die Wohngruppe meines Sohnes  hatte zum Sommerfest eingeladen. Einmal mehr haben wir festgestellt, dass die behinderten Bewohner dort in ihrer Welt, ohne EM, ESM, ESFS und all den Bad News sehr glückliche Menschen sind. Sie werden gut ver- und umsorgt und danken es mit viel Freude und Lachen. Manchmal sitze ich da und sage mir: „Es ist irgendwie beneidenswert, wenn einem das Böse und die Schlechtigkeiten dieser Welt fremd sind. Eine Welt ohne Gier, Hass und Verblendung …!“

Doch das Leben ist kein Wunschkonzert. Gut, wünschen können wir uns zwar viel, aber das Leben macht sich wenig daraus. Um sich jedoch etwas wünschen zu können, muss man erst einmal verstehen. Ein Gedankenspiel, auch gestern, folgendes Szenario: Eine viel befahrene Straße. Um Fußgängern das Überqueren zu ermöglichen gibt es eine Ampel. Auf der einen Seite liegt ein Mensch und ruft um Hilfe. Auf der anderen Seite steht ein Rettungssanitäter. Wie soll er sich verhalten? Bei Rot über die Straße laufen und sich in Gefahr bringen, oder auf Grün warten? Käme dann die Hilfe nicht vielleicht zu spät? Könnte er damit leben?

So kann man die Situation mit dem Thema „ESM & Fiskalpakt“ vergleichen. Wie wünsche ich mir die Entscheidung der Politik, soll ich auf eine Zurückweisung durch das Bundesverfassungsgericht hoffen, was ist die richtige Entscheidung? Bundestag und Bundesrat (*) haben aktuell dafür gestimmt, quasi bei Rot über die Straße zu laufen. Laufen zu wollen. Denn der „Rettungssanitäter“ wird festgehalten mit der Auflage, auf Grün zu warten. „Grün“ ist das Bundesverfassungsgericht, ohne dessen Entscheidung über die Rechtmäßigkeit Bundespräsident Gauck das verabschiedete „ESM & Fiskalpakt – Gesetz“ nicht unterschreiben will und wird. Es geht immerhin um 310 Mrd. EURO deutsche Bürgschaften, die Souveränität der deutschen Legislative und die Vereinbarkeit des Gesetzes mit der deutschen Verfassung (Grundgesetz).

Euro-Probleme – Quelle: http://extra3.blog.ndr.de/2012/06/29/euro-stress/

(*) mit den Stimmen von SPD und Grünen wurde bei 491 Stimmen zwar eine 2/3-Mehrheit erreicht, eine „Kanzlermehrheit“ hat es allerdings nicht gegeben: 300 Stimmen von CDU/CSU und FDP bei 608 abgegebenen Stimmen, d. h. 117 Abgeordnete haben nicht dafür gestimmt, quer durch alle Lager, die Linken waren geschlossen dagegen.

Ich sag mal …: ich bin für Europa und damit für den EURO. Analog zu dem deutschen föderalen System mit einem Länderfinanzausgleich muss gleiches auch für Europa gelten. Alles andere wäre für mich ein Rückschritt in die X-Zeit – wobei sich jeder unter „X“ als unbekannte Größe vorstellen mag was er möchte. Dabei sollte sich jeder Gedanken darüber machen, was Europa ohne den EURO heute wäre, was das für Deutschland bedeuten würde: eine starke DM, exportgefährdende hohe Lohnstückkosten, Gefährdung von Arbeitsplätzen, die negativen Auswirkungen auf das BIP und trotzdem Rettung deutscher Banken, wenn Staatsanleihen bzw. Kredite an Staaten mit Zahlungsproblemen abgeschrieben werden müssen? Oder würde es nur bedeuten, dass unser Urlaub am Mittelmeer um einiges billiger wäre als er es heute ohnehin schon ist und alles andere bleibt mehr oder weniger so wie es ist? Ich glaube kaum!

Aber ich „glaube“ nur, habe meine Meinung! Wer weiß es schon, wie was wenn wäre? Dabei kann ich noch verstehen, wenn „Fachleute“, also anerkannte promovierte Volkswirte z. B., ihre Meinung als die alleinige heilsbringende Wahrheit „verkaufen“. Nur gibt es davon solche und solche – was soll die „Wahrheit“ sein?

Nachtrag vom 6. Juli: ein lesenswerter Artikel zu dem Thema in der Süddeutschen: Debatte über EURO-Rettung – „Der Aufruf ist eine Schande“

Problematisch wird es für mich, wenn (Fach)Journalisten uns erklären, wie was wann gemacht werden müsste. Das kommt mir dann so vor, wenn die halbe Nation Bundestrainer spielt und genau weiß, dass beim EM-Halbfinale Jogi Löw mit Reus, Klose und Müller gegen Italien hätte spielen lassen müssen, statt mit Podolski, Gomez und Kroos. Dann hätte Deutschland 2:1 gegen Italien gewonnen und nicht 1:2 verloren. Ha ha ^^

Irgendwie ist die Terminierung der Abstimmung über den ESM & Fiskalpakt aber auch „dumm gelaufen“: wahrscheinlich hatte die Merkel-Regierung das Erreichen des EM-Endspiels heute als gesichert eingeplant und dass die Medien nur darüber berichten. Nun sind die DFB-Kicker aber am Donnerstag entgegen jeder Erwartung ausgeschieden, die Niederlage wurde schnell abgehackt und das gibt Platz auf allen medialen Seiten. Wie gesagt: „dumm gelaufen“ ^^

Und nun? Vielleicht freuen sich die Journalisten darüber, dass ihnen das „Sommerloch“ in diesem Jahr erspart bleibt. Vielleicht muss der Bundestag nach einem BVerfG-Urteil noch in der Sommerpause wieder zusammen kommen, vielleicht gibt es auch wieder einen der obligatorischen Dopingfälle bei der Tour de France oder den Olympischen Spielen und die sogenannten „Märkte“ werden bestimmt keine Sommerpause einlegen. Wir werden sehen …. Hoffentlich auch genügend Sonne! Ich sag mal …, bis denne!

^.^

5 Kommentare leave one →
  1. 1. Juli 2012 14:04

    Dein Artikel ist nicht im WP Reader, viele andere auch nicht, das nervt.
    Hab einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    Mathilda 😉

    Liken

    • 1. Juli 2012 19:10

      Moin,
      was meinst du denn mit dem „WP Reader“? Hat das was mit Smartphones zu tun? Kläre mich doch bitte mal auf, meinetwegen auch per Mail: sven2204@gmx.net
      Danke! bis denne ^^

      Liken

  2. 1. Juli 2012 14:23

    Diese Sache mit dem Rettungsschirmchen und Co. und wie damit umgegangen wird … irgendwie für mich eine durch viele Laien gemanagte Sache. Die Verursachenden, hauptsächlich immer noch die Banken, dürfen nun schon wieder den Regress nach unten weiter geben. Werden selbst kaum belangt und ihrer Verantwortung gestellt. Der Bürger selbst sieht gar nicht mehr durch (Politiker ja auch nicht) und ist desillusioniert. Und bei den nächsten Wahlen gelingt dem der meiste Stimmenzuwachs, dem es gelingt, die Verantwortung am besten weiterzureichen und sich sauber darzustellen. Am besten – alles ignorieren, sich aus dem eigenen Garten ernähren und die böse Welt nicht zu nah an sich heran lassen. Schön, wenn es einem gelingt 😉
    Und Fußball – heute ja endlich wieder einmal zu Ende. 😀

    Liken

    • 1. Juli 2012 19:39

      Moin Jürgen,
      ja, Fußball hat heute nach 3 Wochen ein Ende. Bis in 2 Jahren, dann ist wieder WM, 4 Wochen Fußball. Und die nächste EM in 4 Jahren wird auch 4 Wochen dauern, weil das Teilnehmerfeld vergrößert wird. Dann haben auch die Holländer eine chance die Vorrunde zu überstehen ^^ Nein, das war jetzt gemein und nur Spaß!
      Die Banken, sicherlich hast du Recht. Die haben teilweise ganz chön ge- und sich verzockt. Allerdings, und das sollte man fairerweise mit berücksichtigen, sind viele Abschreibungen auf Staatsanleihen zurück zu führen. Was wäre z. B., wenn „die Banken“ Griechenland schon vorher den Geldhahn zugedreht hätten …? Egal, kein Thema mehr für jetzt und hier,
      ich wünsche dir eine schöne Woche, einen schönen Juli, wie auch immer, bis später wieder,
      Ostseegrüße an den Bodensee ^^

      Liken

Trackbacks

  1. we are red, we ar white … | Ich sag' mal ...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: