Skip to content

Schattendasein … und OffshoreLeaks

5. April 2013

Interessantes zu OffshoreLeaks usw. auf der angehängten Seite: -> KLICK

Angesichts der momentanen Wetterlage gieren wahrscheinlich viele von uns nach der Sonne. Verständlich. Aber wer in der ersten Reihe die wärmenden Strahlen in vollen Zügen genießt, kann auch schnell einen Sonnenbrand bekommen. Oder verspürt als Erster einen mitunter eisigen Gegenwind. So kann die zweite Reihe durchaus seine Vorteile haben und im Schatten mag es sich auch angenehm leben lassen. Ohne Extreme. Und oft mit der besseren Übersicht.

Vor einigen Tagen hatte mich ein befreundeter Journalist gebeten, für ihn „ein paar Informationen zu dem neuen Buch ‚Wie viel ist genug?’, Stichwort ‚Wirtschaftswachstum’, zu recherchieren“. „Gerne!“ Doch, ich erledige gerne mal solche „Hintergrundarbeiten im Schatten“. Und wenn dann „mal etwas nicht passt“ kriege ich keinen „Gegenwind“ ab. (* s. u.: Medienirrtümer) Wunderbar!

OffshoreLeaks150

Vorgestern – Mittwoch. Ich hatte meine „Hintergrundarbeit“ erledigt und nach dem Fußballabend vor dem Fernseher wollte ich, es war schon kurz nach Mitternacht, auch endlich meinen PC runter fahren. „Wow!“ Was ich da noch gelesen habe, hat mir … ich sag’ mal … die Sprache verschlagen. Und das soll was heißen! Ich sag’ nur: “OffshoreLeaks”!

sueddeutsche

Ich zitiere aus Süddeutsche.de: In einer weltweiten Kooperation hat die Süddeutsche Zeitung Millionen Datenbankeinträge, Verträge, Urkunden und E-Mails aus dem Innenleben etlicher Steueroasen ausgewertet. Die Daten geben Einblick in eine geheime Welt. … Auf dieser Schwerpunktseite finden Sie in den kommenden … Tagen alle Enthüllungen aus der OffshoreLeaks-Datenbank – wir halten Sie außerdem auf unserer Startseite auf dem Laufenden. Sie erreichen diese Seite immer unter sz.de/offshore

Damit waren meine Zeilen zu dem Buch „Wie viel ist genug?“ (bei buch.de –> KLICK) und dem dort beschriebenem ungehemmten Wachstum, der Gier nach immer mehr, „das Monster der Unersättlichkeit“, wie es ein Rezensent nannte, für mich doch noch nicht fertig. Ich habe gestern nachgelegt. Und heute beim Schreiben dieser Zeilen denke ich mir, dass es „offshore – küstenfern“ letztendlich kein Schattendasein gibt, so sehr man sich durch irgendwelche Konstrukte auch darum bemüht. Brechen die zusammen, dann kommt der Gegenwind und man wird davon mit voller Kraft erwischt, dann helfen auch keine „Seilschaften“ mehr.

Seilschaft500

Meine Anerkennung gilt nicht nur den nun weltweit im Zusammenhang mit „OffshoreLeaks“ genannten Journalisten, sondern insbesondere all den Beteiligten im Hintergrund, die quasi im „Schattendasein“ in einer fünfzehn-monatigen Sisy­phusar­beit überhaupt erst die Grundlage für diese Artikel geschaffen – und vor allem die ganze Zeit über Stillschweigen bewahrt haben. „Chapeau!“

.

(*) … wenn „etwas nicht passt“ – Medienirrtümer:

Dem Zeit-Kolumnist Harald Martenstein (oder einem „Hintergrundarbeiter“?) war jüngst in einem Artikel ein inhaltlicher Fehler unterlaufen. Nun musste er sich entschuldigen. Das liest sich so (Empfehlung: sehr lesenswert): -> KLICK

Der Klassiker für mich persönlich sind Artikel aus dem August 2012:

VW übernimmt Porsche SE

Eine(r) hat es falsch geschrieben, vielleicht weil es sich so schön reimt, andere haben es ungeprüft falsch übernommen. Richtig ist, dass die Volkswagen AG von der Porsche Holding SE (Beteiligungsgesellschaft, Stuttgart, auch kurz „Porsche SE“ genannt) die restlichen Anteile an der Porsche AG übernommen hat und die Marke Porsche somit neben Audi, Skoda usw. zu einer 100%-Tochter im VW-Konzern wurde. Richtig ist auch, dass die Volkswagen AG bereits 2011 die Porsche Holding GmbH (Dienstleistungen, Salzburg) voll übernommen hatte. Die Volkswagen AG (der gesamte VW-Konzern) hingegen gehört weiterhin zu knapp über 50% der Porsche SE, zu 20% dem Land Niedersachsen, zu 17% dem Emirat Katar und nur knapp 10% befinden sich im Streubesitz. Dazu hält die zuvor genannte Porsche Holding GmbH die die restlichen knapp über 2%. Die Porsche Holding SE wiederum befindet sich hauptsächlich im Besitz der Familien Porsche / Piech. Frage: „Muss ein Journalist da durchblicken und den Unterschied zwischen einer SE, AG und GmbH kennen?“

Doch bei allen Irrtümern, wer ist schon fehlerfrei (?), lobe ich mir „die vierte Gewalt“ (!) und es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig sie ist, aber auch welche Macht (und somit Verantwortung) sie hat / haben kann.

Interessantes zu OffshoreLeaks usw. auf der angehängten Seite: -> KLICK

^.^

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. 5. April 2013 14:40

    Sonne kommt, wenn nicht heute dann morgen.

    Schöne Wochenende wünsche ich dir.

    LG Mathilda 🙂

    Gefällt mir

    • 5. April 2013 19:26

      Danke Tilda.
      Die letzten Tage war es recht schön, also relativ 😉
      Mal sehen, wie es so weiter geht – und ändern können wir ja eh nichts.
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende,
      dieses habe ich noch frei,
      bis denne …

      Gefällt mir

  2. 6. April 2013 09:54

    Warum der #Aufschrei? #OffshoreLeaks ist doch wie mit Nutella: man weiß daß es schmeckt, man nascht, nun kennen wir das Rezept und wissen wie es gemacht wird.
    Grüße

    Gefällt mir

Trackbacks

  1. Wahr aber fair … Doppelmoral | Ich sag' mal ...
  2. Da ist man mal ein paar Tage weg … | Ich sag' mal ...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: