Zum Inhalt springen

Zahlen

10. November 2013

Am Wochenende hatte ich es mit Zahlen. Irgendwie …. Das fing mit der 0 an. Ein leerer November-Foto-Ordner. Null. Nix. Niente. Keine Zeit.

Bilder - Ordner leer

Dazu am Ende des Textes mehr, mit Fotos ….

37. Als NDR2-Radiohörer musste ich mir letzte Woche ständig Reportagen zu “dem Derby” anhören, nach 37 Jahren wieder! Nun gibt es für Fußballbegeisterte viele Derbys, aber für die Niedersachsen nur eins, jedenfalls “ein richtiges Derby”, das ist so wie Schalke vs. BVB: Hannover 96 vs. Eintracht Braunschweig. Oder wie zwei “liebe Mädels” sagen würden: “Braunschweig gegen Peine-West”, respektive “Hannover gegen Peine-Ost”. Nur nicht das “böse” H- oder B-Wort aussprechen. Na ja, so richtig weh getan haben sich beide Mannschaften nicht, 0:0. Weh getan haben sich nur einige Fans, die wie vor 37 Jahre ihre Väter, aufeinander los gegangen sind. Neue Generation, nix dazu gelernt. Idioten!

37. So viele Spiele ist der FC Bayern nun in der Bundesliga unbesiegt. Damit sind sie alleiniger Rekordhalter. Das wurde natürlich auch vom Verein getwittert. Das muss ja die ganze Welt wissen. Dazu kommen aktuell 9 Siege in Serie in der Champions League, damit ist der Rekord des FC Barcelona aus dem Jahr 2002 eingestellt.

FCB-Rekord-37oN (3)b500

Für Interessierte, die TOP 5 der Bundesligaspielserien ohne Niederlage, (saisonübergreifend):

1. Bayern München  37 – 2012/13 – 2013/14 (bisher)
2. Hamburger SV  36 – 1981/82 – 1982/83
3. Borussia Dortmund 31 – 2011/12 – 2012/13
4. Bayern München  27 – 1987/88 – 1988/89
5. Bayern München  25 – 1986/87 – 1987/88

Am nächsten Bundesliga-Spieltag müssen die Bayern nach Dortmund zum BVB – und in der Champions League am 27.11. nach Moskau. Na denn ….

9 11. Auch so eine Zahl, oder Zahlen. Der 9.11., gestern vor 75 Jahren, ein ganz düsteres Kapitel der deutschen Geschichte: die sog. “Reichspogromnacht”. Und heute? Neue Generation, nix dazu gelernt? Ich hoffe doch! Der 9.11. vor 24 Jahren hingegen war ein Tag der …, ich sag’ mal “Freude”: der Fall der Berliner Mauer. Der Porscheristi verbindet mit 911, ausgesprochen “Neunelfer” wohl eher Fahrspaß pur – wohl dem, der sich solch einen Sportwagen leisten kann. Ob der Ami das “Nine-Eleven” ausspricht, weiß ich nicht, mag sein. Aber wenn unsere “Freunde” jenseits des Atlantiks von “Nine-Eleven” sprechen, meinen sie wohl auch etwas anderes, und nicht nur weil sie den Monat voran stellen: die Terroranschläge am 11.9.2001. Schlimm. Schlimm aber auch, dass sie das als Rechtfertigung für ihre weltweite Spionage anführen. Wer solche “Freunde” hat, braucht der noch Feinde? Lieber NSA-Mitarbeiter: “Wenn du das hier gelesen hast, dann mach dir mal Gedanken. Du darfst mir gerne antworten, ich diskutiere das gerne mit dir aus!”

Zurück zur 0. Null Fotos. Bis heute Mittag. Die Sonne kam durch und der Strand rief. Raus. Viele Ostsee-Grüße vom “Schattenmann”:

Schatten-131110-001-Schbtz-b600

Aber ich war wirklich in den letzten 2 Wochen ziemlich eingespannt, zu zweit haben wir für den Vorwerker Martinsmarkt (HL) 360 (!) Forellen vorbereitet und am letzten Wochenende geräuchert, dann eine Wohnung gemalert, und und und.

tu was 2013 Nov

Da blieb nicht mehr viel Zeit für “mal raus …”. Deshalb sind die nächsten Fotos auch ein paar Tage älter: Im Oktober hatten wir hier vom Wetter alles: Sturm mit gutem Wellengang

Strand-Wind-131002-001-Haffk-b600

(hier bei Haffkrug), guten Wind für Kiter (hier auf Fehmarn),

Kiter-131024-236-Fehmarn-b600

zwischendurch auch wieder herrlichen blauen Himmel, worüber sich (nicht nur) die “Frau am Strand” gefreut hat (Timmendorf),

Frau am Strand -131019-197-Tdf-b600

und dann wieder der Wechsel zwischen Sonne und starkem Westwind mit dunklen Regenwolken,

Strand-Wolken-131028-255-Schbtz-b600

wettermäßig gesehen wurde es nicht langweilig, sonst aber auch nicht, hier in Scharbeutz ….

Strand-Wolken-131028-260-Schbtz-b600

Zum Schluss noch eine Zahl: 8,50, in Worten acht Komma fünfzig – und zwar Euro. Das ist der geforderte Mindestlohn – und der wird hoffentlich auch so als zukünftige gesetzliche flächendeckende Vorgabe im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und der SPD stehen! Aber das ist vielleicht demnächst mal ein anderes Thema ….

Nr. 254 ^.^

7 Kommentare leave one →
  1. 10. November 2013 22:43

    als ich das selbstgefällige Fernseh-Statement von Cheney gesehen habe, wie der das als das normalste der Welt angesehen hat, dass man andere Länder – und deren Regierungen – bespitzelt, weil es ja der Friedenssicherung (der Amerikaner – klar, wem sonst) dient, da ging mir fast der Hut hoch. Dummheit und Arroganz in einer Person vereint. So jemand dürfte bei dem Persönlichkeitsprofil nicht mal den Beruf eines Fahrstuhlführers ausüben.
    Ob die Amerikaner alle dumm sind kann ich nicht beurteilen (aktuell möchte ich Deutschland auch nicht grade ein goldenes Sternchen für besonders intelligente Mitbürger ins Schulheft kleben) – aber was Ihr Weltbild angeht, da ist Ihr Patriotismus ganz klar: USA FIRST!

    Liken

    • 12. November 2013 12:34

      … stimmt, diese Selbstgefälligkeit behagt mir auch nicht! Nur die Amis meinen wohl am längeren Hebel zu sitzen. Bei allem, was durch die Snowden-Enthüllungen bekannt geworden ist: das war gestern! Wer weiß, was heute ist? Und kann man den Amis noch vertrauen? Ich habe da erhebliche, begründete Zweifel!

      Liken

  2. 11. November 2013 22:07

    Apropos Zahlen: da hat unser schöner Guido doch im Fernsehen nachdem der Taifun die Philippinen weggefetzt hat und 10.000 Tote zu beklagen sind eine Soforthilfe von 500.000 € zugesichert. Wow. Für Banken, und Finanzzocker hat man Milliarden über, damit man seinen Status Quo halten kann, aber für Menschen, bei denen es ums überleben geht, weniger als es in einer Quizshow zu verdienen gibt. Wie peinlich…

    Liken

    • 12. November 2013 12:45

      Peter, über diese Summe war ich auch erst irritiert. Aber dann hieß es weiter, dass nach dieser „Soforthilfe“ weitere Hilfen „nicht ausgeschlossen“ sind. Na ja. Jeder Humanist kann in Anbetracht dieser Zahlen sicherlich nur den Kopf schütteln.
      Ein anderes Thema dazu ist aber auch, zumindest wurde es so kolportiert, was von den Hilfen tatsächlich in diesen Krisengebieten ankommt. Stichwort Korruption. Da sind die Verantwortlichen vor Ort gefordert.
      Geld verdirbt den Charakter? Gut dass wir nix haben 😉 Oder frei nach Goethe: „Im Suff und in Geldangelegenheiten lernt man den wahren Charakter eines Menschen kennen.“ 😉

      Liken

  3. 13. November 2013 17:07

    Zum „Derby“ schreibe ich lieber nichts. doch: ICH BIN ENTTÄUSCHT !!
    Zum Mindestlohn: wenn der nicht kommt, dann … … … BIN ICH AUCH ENTTÄUSCHT !!
    Vor 37 Jahren, oh oh … aber es war eine schöne Zeit … … … auch wenn meine Eltern nicht alles so tll fanden #grins#

    Liken

    • 13. November 2013 20:29

      … oh ja 😉
      Wie lautet der Spruch? „Der Genießer schweigt und amüsiert sich innerlich“?
      Ich schweige 😉

      Liken

Trackbacks

  1. Nachträge | Ich sag' mal ...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: