Skip to content

Hauptsache Nebensache

2. November 2014

Wenn die Hauptsache zur Nebensache wird, dann hat das meist etwas mit veränderten Prioritäten zu tun. Hauptsache jeder weiß, was auf seiner persönlichen Liste oben stehen sollte.

Leuchtturm Travemuende 141030 b600

Hauptsache schönes Wetter, Sonne! Also hier in Ostholstein dürfte niemand Anlass zur Klage haben. Dass wir auch noch am ältesten Leuchtturm Deutschlands und dem höchsten Leuchtfeuer Europas (auf dem Maritim) spazieren gehen können, ist eine schöne Nebensache.

Nebensache hingegen sind für mich die Bedenken unseres Bundespräsidenten Gauck, weil die Linken erstmals einen Ministerpräsidenten in Deutschland (Thüringen) stellen könnten. Hauptsache jeder, nicht nur die Linken, hält sich an das Grundgesetz und hegt keine Vorstellungen daran Grundlegendes zu ändern. Alles andere ist Demokratie und Wahlentscheidungen sind zu respektieren.

Gauck-Text141102

Eine schöne Nebensache ist (für viele) der Fußball. Doch manchmal wird er für einige zur Hauptsache, dann muss alles andere hinten an stehen. Gestern war ich nach Jahren mal wieder im Stadion, Kiel, 3. Liga, quasi als Mitläufer – und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass bei dieser Nebensache die Hauptsache für mich ist, dabei doch lieber zuhause gemütlich auf dem Sofa zu liegen.

Kiel-Bielefeld-141101-b500

Hauptsache “mal raus”. Für wen das Ziel eine Nebensache ist, aber Hauptsache günstig, der kann mal auf “auf-nach-mv.de” schauen, dort gibt es günstige Angebote – wurde uns empfohlen. Mal sehen, vielleicht ….

MV tut gut

Apropos verkehrte Prioritätenliste: Wenn man im Baumarkt etwas sucht (Hauptsache) und etwas sieht, was man nicht braucht (Nebensache), die Eigenschaften des Produktes aber mit bekannten Personen assoziiert und in sich hinein lacht, dann wird die Hauptsache schnell zur Nebensache – und gibt Mecker. Aber die Vorstellung war’s wert …!

schwarzer Peter

Nr. 308 (WP 248) ^.^

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. 2. November 2014 15:19

    Naja – Dortmund hat gegen Bayern 2:1 verloren – normalerweise kein Beinbruch, aber in der momentanen Situation 3 wichtige Punkte die schon wieder futsch sind. Aber Nebensache.
    Zum Thema Gauch: Er und Merkel als pastorale Volksführer ergänzen sich optimal. Die eine sagt nix und taucht unter, wenn es um wichtige Entscheidungen geht, und er quasselt zu allen Themen, als hätte er die politische Bildung und Weitsicht eines 6jährigen. Aber man muss den alten Zausel verstehen – der kennt ja nur die böse DDR und hat von den gelobten demokratischen deutschen Volks-Parteien einen verklärten Blick. Würde er sich mal schlau gemacht haben, welche hohen Nazischergen später in der CDU und SPD weiter an Ihrer Karriere bastelten, und sogar in höchste politische Ämter gelangten (und die Geschicke der BRD lenkten), dann müsste er über seine sinnentleerte Aussage zur verteufelten Nachfolgepartei der SED nur lachen. Ist nicht ein guter Christ der, der verzeihen (und vergessen) kann? Grade er als Pastor sollte dies können.. 😉

    Gefällt mir

    • 24. November 2014 07:28

      Moin Peter,
      ja. Ich antworte zwar spät, aber ich glaube, dass inzwischen Gauck selbst zu der Erkenntnis gelangt ist, dass seine Wortwahl, ich sag‘ mal … „unglücklich“ war. Ich bin jedenfalls gespannt. Und traue Rot-Rot-Grün durchaus etwas zu. Das was zu dem Koalitionsvertrag zu hören und zu lesen war, lässt doch hoffen – mich jedenfalls. Warum soll das nicht so funktionieren wie Schwarz-Grün in Hessen? Zumindest lese ich hier im Norden darüber keine negativen Schlagzeilen.
      Ob nun Schwarz-Grün oder Rot-Rot-Grün, wie auch immer: M. E. brauchen wir mehr Farbe „im Spiel“, denn stetig große Koalitionen, also Schwarz-Rot / Rot-Schwarz bringen uns auch nicht unbedingt weiter – siehe Berlin. Ich habe den Eindruck, dass es dort nur um „stimmst du mir zu, stimme ich dir zu“ geht, statt um sachbezogene Politik. Beispielsweise die Maut: die kriegt die CSU doch nur im Gegenzug, damit sie anderen Vorhaben wie dem Mindestlohn zustimmen. Dabei wollen die einen das eine, die anderen das andere nicht.
      Na ja. OK. Wir telefonieren, Aber mit Blick auf meinen Kalender erst nächste Woche. Montag?
      Viele Grüße aus Scharbeutz

      Gefällt mir

  2. 3. November 2014 08:27

    Gauck – ewig in der Vergangenheit festhängend, wenn er nicht akzeptieren kann(will), dass sich jeder entwickeln kann, auch wenn er eine andere Meinung hat, als man selbst.
    Laut unserer regionalen Presse hat Frau Merkel die blühenden Landschaften im Osten entdeckt, die ihr Ziehvater versprochen hat. Leider sprach sie nicht genau an, wo diese sich befinden 😉
    Deinem Namensvetter kann ich mich anschließen – irgendwer hat wohl die eigene Vergangenheit in Bereich der CDU und SPD vergessen. Böse Leute könnten allerdings jedem (s)eine nicht bewältigte Vergangenheit – je nach Bedarf – vorzeigen. CDU/CSU bekommt von mir gleich einmal die Kreuzzüge und Missionierung angezählt. 😉
    Ich bin gespannt, wie sich ROT-ROT-Grün machen können. Wobei die kleinen Grünen ja noch ganz schön auf die K… hauen.

    Gefällt mir

    • 24. November 2014 07:31

      Stimmt Jürgen,
      dir würde ich im Prinzip mit den Worten in meiner Antwort – ein höher – bei Peter antworten. Aber die kannst du ja auch selber lesen 😉
      Viele Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: