Zum Inhalt springen

Bouletten oder Frikadellen: Wat denn nun?

26. September 2017

Wenn ich – wie letzte Woche – als Betreuer mit Kids unterwegs bin und wir Selbstversorgen sind, gehört die gemeinsame Zubereitung von, ich sag‘ mal „Fleischklößen“, zum Programm.

Bouletten-Frikadellen

Hackfleischbouletten oder Mettfrikadellen?

Meine Erfahrung zeigt mir, dass Kinder das mögen: Beim Herrichten helfen und auch essen. Natürlich frage ich vorher: „Wollen wir Bouletten backen?“

Kind 1: „Was? Was ist das?“  Ich: „Fleischklöße aus Hackfleisch.“

Kind 2: „Ach so. Frikadellen!“  Ich: „Oder so.“

Kind 3: „Frikadellen aus Hackfleisch? Mama nimmt immer Mett dazu.“  Ich: „Oder so.“

Kind 4: „Ja wat denn nun? Frikadellen oder Bouletten? Hackfleisch oder Mett?“

Ich: „Ok, wir machen Boulettenfrikadellen aus Hackfleischmett!“  Kind 4: „Ohkäi, machen wir!“

So unterschiedlich wie die Begriffe regional belegt sind, so unterschiedlich sind auch die Rezepte. Die Kids waren erstaunt, als ich dem Hackfleisch ordentlich Haferflocken zugefügt habe.

Kind 3: „Mama nimmt immer alte Brötchen dazu.“ Ich: „Haben wir alte Brötchen?“

Natürlich hatten wir keine alten Brötchen. Aber wo Kinder sind, gibt’s meist auch Haferflocken. Dazu Eier, Gewürze Pi mal Daumen, Senf …. Kind 3: „Mama tut den Senf immer auf den Teller!“

Fragend geschaut haben drei der kleinen Köche auch, als sie die geformten Fleischklöße auf ein Backblech legen sollten. Kind 3: „Mama tut die immer in der Pfanne braten!“ 

Kind 4: „Halt doch mal die Klappe. Die kann man auch im Backofen backen! In wie viel Pfannen wollen wir die denn auf einmal braten? Wir haben nur ein Pfanne!“

Bouletten-Frikadellen-Essen

Am Ende waren es für die Kids wahlweise „Hackfleischbouletten“ oder „Mettfrikadellen“. Geschmeckt haben die einen wie die anderen. Dazu gab es selbst zubereiteten Kohlrabi und Pommes vom Imbiss nebenan. Übrig geblieben ist nichts. Was will man mehr, wenn man satte, glücklich und  zufriedene Kinder um sich hat?

529

18 Kommentare leave one →
  1. 26. September 2017 09:44

    Feine Sache:-)

    Gefällt 1 Person

    • 26. September 2017 09:49

      Moin. Oh ja. Ich habe die Dinger schon in allen möglichen Variationen ausprobiert. Nur würde ich die beim nächsten Mal wohl nie wieder wie zuvor hinkriegen, weil ich alles Pi mal Daumen mache 😉

      Liken

      • 26. September 2017 10:17

        Bei uns heißen sie Beffis;-)

        Gefällt 1 Person

      • 26. September 2017 10:21

        Den Begriff kannte ich auch noch nicht. Wo ist denn „bei uns“? wenn ich fragen darf?

        Liken

      • 26. September 2017 10:22

        Ich wohne in Sachsen. Meine Mutter kommt aus Schlesien. Vielleicht hat sich das gemischt;-)

        Gefällt 1 Person

      • 26. September 2017 10:25

        *Spaß an* … dann hast du ja auch einen „Migrationshintergrund“, ich auch: Vorfahren kommen aus Pommern. Heute bin ich Ostholsteiner mit niedersächsischem Migrationshintergrund 😉

        Liken

      • 26. September 2017 10:45

        Klingt gut.:-)

        Liken

  2. 26. September 2017 10:10

    In Wien: Fleischlaberl 😋 Laberl ist ein Laibchen, also ein kleiner Laib. Mahlzeit!

    Gefällt 1 Person

    • 26. September 2017 10:15

      Moin. „Fleischlaberl“ kannte ich noch nicht, aber ich war auch noch nicht so oft in Wien – und wenn, dann gab’s eher die gleichnamigen Schnitzel 😉
      Aber aus Bayern kenne ich die Bouletten, so nennen wir die hier im Norden, auch als Fleischpflanzerl.
      Grüße von der Ostsee!

      Gefällt 1 Person

  3. 26. September 2017 12:38

    Kindermund – herrlich! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • 27. September 2017 10:13

      Moin. Stimmt. Meine Zeiten mit den Kids haben immer so etwas unbeschwertes: Die reden noch nicht von Politik 😉
      Grüße aus dem Norden

      Liken

  4. 26. September 2017 13:43

    bei den Schwaben heißen sie Fleischküchlein 😉

    Gefällt 1 Person

  5. 27. September 2017 10:39

    Moin,
    Bochum sacht:
    Frikadelle aus Mett.

    LG
    Uwe

    Gefällt 1 Person

  6. 1. Oktober 2017 09:33

    Bei uns kennen die Kit’s „MC Donald“ und wissen das selbstgemachte Boletten nicht gut sind 🙂
    Liebe Grüße
    Lucian

    Gefällt 1 Person

    • 2. Oktober 2017 08:04

      Moin. Nee du, so selbst gemachte Bouletten sind natürlich nicht so gut – und erst recht nicht, wenn das Hackfleisch aus einem Bio-Hofladen stammt 😉 *Scherz aus*

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: