Zum Inhalt springen

Wie „first“ ist Germany eigentlich?

13. Juni 2018

Teil I – Fußball

Wir sind Weltmeister. Also „first“. Bei den großen Turnieren war Deutschland a) immer dabei und hat b) meist auch recht gut abgeschnitten. Anders als Italien und Holland. Übrigens: Falls jemand eine WM-Karte für das Spiel Italien gegen Holland hat, Flug mit Air Berlin ab BER, dann ist das eine Fälschung! Ich wollte nur mal darauf hingewiesen haben 😉

Kicker-Arena

Nun reden alle von der WM in Russland und diskutieren, ob Deutschland wieder Weltmeister wird. Wir haben die Vorrundenspiele in der kicker-Arena Fehmarn vorgespielt. Wir, das sind G., ein junger Mann mit Down-Syndrom, und ich. Leider muss ich euch sagen, dass Deutschland mit drei Niederlagen nach der Vorrunde nachhause fahren muss. Aus Frust haben wir das Österreich-Spiel von letzter Woche nachgespielt. 10 : 3. Für Österreich! Nix mehr mit „first“ 😉

Teil II – Trump, die Wirtschaft usw.

Alle regen sich über Trupms „America first“ auf – wenn sie dieser Tage nicht gerade über Fußball reden. Nebenbei: Erfunden hat den Slogan nicht Präsident Trump, sondern einer seiner Vorgänger, Präsident Wilson, vor über 100 Jahren. Egal, jedenfalls wettert Trump andauernd:
„Wir beschützen Europa (was gut ist) zu großen finanziellen Kosten, und dann werden wir beim Handel auf unfaire Weise geschröpft.“
Gelegentlich wird ihm Verständnis entgegengebracht. Sind das alles Trump-Sympathisanten? Nein! Beschäftigen wir uns näher mit Themen wie

  • dem europäischen und insbesondere deutschen Handelsüberschuss,
  • Zölle, Subventionen, Standards der EU zur Sicherung des EU-Binnenmarktes, und
  • die aus NATO-Sicht ungenügenden deutschen Verteidigungsausgaben,

dann darf man feststellen, dass wir gegenüber den USA bisher zumindest nicht benachteiligt waren. Selbst in der EU wird der der deutsche Handelsüberschuss gegenüber den anderen Mitgliedsstaaten immer wieder kritisiert. Auch das ist von Interesse: Flüchtlinge, beim sog. Dublin-III-Abkommen hat Deutschland 2013 die Einführung eines Solidaritätsmechanismus noch abgelehnt …. Die einen nennen das die „Leitlinien der Merkel-Politik“, die Rechten nennen das „Germany first“.

Wie 2011 bei den AKWs hat Kanzlerin Merkel heute ihre Fehler beim Dublin-III-Abkommen eingesehen und wirbt für einen „gemeinsamen Angang in der Migrationsfrage“ und eine EU-Asylbehörde. Gut so! Schade nur, dass ihre eigene CDU/CSU-Fraktion, voran CSU-Innenminister Seehofer, ihr dabei Steine in den Weg legen. Für mich „Germany first“. Unser CDU-SH-MP Günther (… der mit seinen Aufgaben wächst …) nennt das einen Überbietungswettbewerb mit der AfD. Wie auch immer: Bevor wir laut über Trumps „America first“ schimpfen, dürfen wir uns Antworten auf die Fragen geben: „How ‚first‘ is Germany, how ‚first‘ is the EU?“

614

8 Kommentare leave one →
  1. 14. Juni 2018 07:21

    Wirst du jetzt auch zum Trump-Versteher?
    Selbstverständlich versucht jeder seinen Markt in gewisser Weise zu schützen.
    – Das machen die Chinesen im besonderen Maße, was wir Europäer ebenso kritisieren wie Trump.
    – Das machen auch die Amerikaner, allerdings konnten bisher damit alle, bis auf Trump, gut mit leben.
    – Das machen auch wir Europäer.
    Wenn jetzt einer wie Trump aus diesem Geflecht der multi- und bilateralen Verträge, die die Weltwirtschaft bisher aufrecht erhalten haben, ausschert, kann das schlimme Folgen für alle haben. Aber sicher ist es legitim, Nachbesserungen zu fordern und auszuhandeln. Bisher sehe ich es so, dass Trump mit der Drohung eines Handelskrieges genau das versucht.

    Gefällt 1 Person

    • 17. Juni 2018 10:46

      Moin.
      Ich sehe mich weder als Putin-, Trump- oder Merkel-Versteher.
      Ich versuche nur die Motivation des Handelns zu ergründen.
      😉

      Gefällt 1 Person

  2. 14. Juni 2018 07:45

    Zu Merkel : Seehofer
    Beide haben sich unnötig in eine Sackgasse manövriert, aus der, wenn überhaupt, nur einer unbeschadet wieder raus kommen kann. Im politischen Berlin macht schon das Wort „Vertrauensfrage“ die Runde. Es wäre ein Novum in der Geschichte des Deutschen Bundestages, wenn einem Kanzler gegen die Mehrheit in der eigenen Fraktion mit den Stimmen der anderen das Vertrauen ausgesprochen werden würde. In der Flüchtlingspolitik scheint das momentan so zu sein.
    Die SPD als Koalitionspartner fängt an sich deutlich zu positionieren und stellt sich hinter Merkel. Stegner z. B. gestern im Interview: „Wir machen eine proeuropäische Politik und orientieren uns nicht an den Herren Orban, Kurz und Salvini.“
    Mit anderen Worten: Selbst wenn sich Seehofer in der CDU/CSU gegen Merkel durchsetzen sollte, hätte er noch lange nicht die nötige Zustimmung des Koalitionspartners.
    Das riecht mir alles nach „Merkels Götterdämmerung“, einem Ende der Regierungskoalition und baldigen Neuwahlen. Ich nehme Wetten an!

    Gefällt 1 Person

    • 17. Juni 2018 10:55

      Ich halte dagegen.
      Ich glaube, dass es einen Weg geben wird, mit dem beide leben können und der einen gewissen Druck nicht nur auf Merkel, sondern auch auf die anderen EU-Staaten ausübt – was ja auch nichts schaden kann.
      Aus dem Bauch heraus: Seehofer kriegt morgen von seiner CSU-Parteispitze die Unterstützung bzw. Aufforderung seinen „Masterplan“ umzusetzen. Das leitet er auch ein mit der Maßgabe, dass die Kontrollen ab dem 1. Juli durchgeführt werden. Das gibt Merkel die Zeit, die sie gefordert hat. Wenn die Verhandlungen tatsächlich für Merkel erfolgreich verlaufen sollten, könnte Seehofer die Kontrollen bis auf weiteres aussetzen.
      Warten wir’s ab 😉

      Gefällt 1 Person

      • 19. Juni 2018 13:00

        Dein Bauch liegt gar nicht mal so verkehrt 👍

        Liken

Trackbacks

  1. ES REICHT! #Asylstreit | Ich sag' mal ...
  2. SSS – schöner Sofa-Sonntag | Ich sag' mal ...
  3. Tage der Entscheidung !?! | Ich sag' mal ...

Schreibe eine Antwort zu smswp Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: