Zum Inhalt springen

Abrechnung

20. Oktober 2018

Levke-einkaufen-b

„Ich bin krank“, so erklingt es Montag krächzend aus dem Telefon, was aber weniger an der Verbindung liegt, sondern vielmehr an den Stimmbändern meiner Tochter. „Und die Kleine?“ ist natürlich gleich die Frage des besorgten Opas, also meine. „Die ist noch fit, aber ich hoffe, dass ich sie nicht anstecke. Und G. (mein Schwiegersohn) muss morgen für drei Tage auf Dienstreise.“ Na denn …, da ich gerade mal vier freie Tage im Kalender stehen habe – hier sind noch Ferien – fahre ich wieder 270 km runter. Sonst bin ich bei meinem Lebenshilfe-Job für andere Familien da, diesmal für die eigene.

„Opa Tue antien und Mili kaufen!“ – die Kleine weiß, was sie will. Selbstverständlich will sie beim Einkaufen ihren Kinder-Einkaufswagen selbst schieben. Beim Bezahlen fragt mich die Kassiererin, ob ich den Bon haben möchte? „Ja, bitte, ich muss mit meiner Tochter abrechen“, antworte ich. Aus dem Kindermund: „Abrechnen. Mit Mama alle abrechnen. Jaaha!“ Dabei blickt sie so wichtig, als wolle sie gerade – mal wieder – die Welt erklären. Von wem sie das wohl hat?

Abrechnen wollen auch die CSU-Bayern: Seehofer droht Söder mit Abrechnung – was ich erwartet habe – und die FC-Bayern-Bosse Rummenigge und Hoeneß rechnen mit den Medien und Experten ab: „Geht’s eigentlich noch?“ – was mich nur mein haarloses Haupt schütteln lässt. Sportjournalismus ist halt bisweilen Boulevard-Journalismus unterster Schublade, aber wir haben die Pressefreiheit. Und wer Respekt für sich selbst einfordert, der sollte den auch anderen zuteil werden lassen. So eine bigotte Pressekonferenz habe ich selten erlebt und die der Bayern gestern lässt meine FCB-Sympathie-Kurve stark nach unten abfallen. Das ist für mich Realsatire in Reinkultur!

Mitteilung Sparda Bank Hannover (Auszug) vom 15.10.2018

Abrechnen werde ich auch mit meiner Bank. Seit 43 Jahren habe ich mein Gehaltskonto bei der Sparda Bank Hannover und noch nie Gebühren für die Kontoführung bezahlt. Ab 1. Januar soll sich das ändern. Nach dem Willen der Bank, aber nicht nach meinem. Nein, spätestens seit meinem Umzug hier an die See nutze ich das Konto eh nur noch online und dann kann ich auch zu einer anderen Bank wechseln mit gebührenfreier Online-Kontoführung. Immerhin sind 36 € im Jahr 30 Kugeln Eis bei unserem Strand-Italiener. Haben oder nicht-haben 😉

In dem Sinne: habt ein schönes Wochenende 😉

638

Advertisements
12 Kommentare leave one →
  1. Albert permalink
    20. Oktober 2018 12:56

    Meines Wissens gilt bei den 11 Sparda-Banken das Regionalprinzip, man kann demnach nur Kunde der Sparda-Bank aus seiner Region werden. Nach dem Umzug von Hannover an die Ostsee ist somit ein Wechsel zur Sparda-Bank-Hamburg möglich, die bisher, wie die meisten Sparda-Banken, keine Kontoführungskosten erhebt, das aber nicht mehr „kostenfreies Girokonto“ nennen darf, weil sie 10 Euro für die Debitkarte erhebt.

    Gefällt 1 Person

    • 21. Oktober 2018 09:32

      Moin. Danke für den Tipp. Ich liebäugele nämlich mit „comdirect“. Allerdings wenn erst eine Sparda Bank anfängt, wann folgt die nächste? Ich habe null Bock in einem Jahr schon wieder das Konto zu wechseln.

      Gefällt mir

  2. Albert permalink
    20. Oktober 2018 13:01

    Fast vergessen: Ich hoffe, dass die Familie wieder wohlauf ist 🤔🙄 und wünsche sonst gute Besserung 😷🤒

    Gefällt 1 Person

  3. 20. Oktober 2018 13:24

    Papa bzw Opa ist der Beste und richtig schön zu lesen! ☺️
    Hoffe Sehr, die kleine Familie ist wieder gesund und alles oki.
    Liebs Grüßle von Hanne und hab noch einen richtig schönen Tag 🌞🍀

    Gefällt 1 Person

    • 21. Oktober 2018 09:35

      Moin Hanne. Ja, die Lüdde hat Mamas Krank-Tage dank Opas Pflege (natürlich 😉 gut überstanden und sich nicht angesteckt, Mama geht es auch wieder besser. Alles gut.
      Grüße nun wieder aus Scharbeutz

      Gefällt 1 Person

  4. 20. Oktober 2018 16:50

    Hallo, am interessantesten finde ich die Spardainformation – da muss ich doch gleich mal in mein Konto schauen. Da hätte ich ja bei der Postbank bleiben können, viel teurer war die auch nicht.
    „Spitze“ finde ich, dass ich eine SMS bezahlen muss, wenn ich über die interne Mitteilung etwas schreibe, das habe ich ja noch nie gesehen. – Die IngDiba ist ja nicht schlecht, hat aber absolut keine Niederlassungen – oder vielleicht doch. Ich werde mich mal erkundigen.
    LG von Clara

    Gefällt 1 Person

    • 21. Oktober 2018 09:46

      Moin Clara. Ich habe mal nachgeschaut
      https://www.sparda.de/#/
      und mich durchgeklickt: Sparda-Berlin Kontoführung mtl. 1,50 €, aber BankCard inklusive, jedoch Kreditkarte 29,00 € p. a.
      Also Augen auf im Zahlungsverkehr 😉
      Und richtig, die ING-DiBa ist eine reine Onlinebank. Bei der habe ich schon seit zig Jahren ein zweites Konto (für alles, was mit meinem Sohn zu tun hatte bzw. für alles was mit meiner Lebenshilfe-Tätigkeit zu tun hat) und ich habe noch nie eine Filiale vermisst.
      Bei meiner Recherche habe ich gelesen, dass die Commerzbank ein gebührenfreies Konto anbietet, alternativ deren Online-Ableger comdirect.
      Grüße nach Berlin!

      Gefällt mir

      • 21. Oktober 2018 10:43

        Hallo Sven, danke für deine ausführliche Rückmeldung. Die 1,50 € pro Monat gibt es ja jetzt schon einige Zeit. – Die Sache mit den SMS-Gebühren regen mich mehr auf, vor allem, wenn sie sogar für den internen Schriftverkehr verlangt werden.
        Bei der DIBA bin ich auch seit Menschengedenken. Gut, die Zinsen sind auf Null geschmolzen, aber das ist ja nichts Neues.
        Ich schaue mal in meine Mitteilungen im Onlinekonto bei der Sparda und werde in Zukunft alle Überweisungen über die DIBA machen.
        Die Commerzbank war doch mal pleite oder zumindest kurz davor. – Sollte ich mich von der Sparda verabschieden, dann nehme ich keine neue mehr.
        Danke und einen schönen Sonntag wünscht dir
        Clara

        Gefällt 1 Person

      • 21. Oktober 2018 10:56

        Moin. Deine Aufreger kann ich verstehen. Ich habe auch überlegt, alles über mein ING-DiBa-Konto laufen zu lassen, anderseits möchte ich mein Alltags-Gehaltskonto von dem getrennt haben, was meine Tätigkeit bei der Lebenshilfe so mit sich bringt.
        Dir auch noch einen schönen Sonntag. Wir wollen jetzt mal raus und uns die Seeluft um die Nase wehen lassen.

        Gefällt mir

      • 21. Oktober 2018 11:00

        Letzteres Vorhaben ist vernünftig, schön und windig!

        Gefällt 1 Person

  5. 28. Oktober 2018 10:00

    Hihihihihi, wenn die größten Verbrecher das Wort Grundgesetzt in den Mund nehmen stellen sich mir die Nacken Haare 🙂 🙂 :-).
    Presse Freiheit rum oder num, mir gefällt das was „gepresst“ wird immer weniger, alles sehr manupuliert, alles was dem Deutschen nicht gefällt wird stark in den Dreck gezogen, Respekt vor Personen geht verloren, über .ase .ook, .witter, .inster wird immer niveauloser über Staatschefs gelästert……. drum bin ich hier in dem Punkt mit dem Erdoan auf einer Linie der sich das „Geschreibsel“ langsam verbietet und mit hohen Strafen belegt.
    Aber wie immer könnte man sich hier auch weiter auslassen.
    Liebe Grüße und eine feine Zeit.
    Lucian

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: