Zum Inhalt springen

What the fuck is „Doxing“?

9. Januar 2019

… oder wie eine Maus zum Elefanten geschrieben und dann zur Mücke abgestuft wird.

Es war einmal ein …, ja was war es denn überhaupt? Ein Hackerangriff? Datenklau? Daten-Leak? Die schreibende Zunft war sich bei der Substantivierung des Geschehenen nicht so einig. Doch in der Bedeutung versuchten sich die Schreiberlinge selbst zu übertreffen: Vom “Mega-Cyber-Angriff” war die Rede, oder gar von einem “Angriff auf die Demokratie” und “Dieser Angriff gilt der ganzen Gesellschaft”. Der ganzen? Ich bin ein Teil dieser Gesellschaft und hatte nie das Gefühl, angegriffen worden zu sein. Für mich passen diese Überhöhungen nicht, wenngleich die wohl dem Zeitgeist entsprechend medial-systematisch sind und ich behaupte mal, dass die meisten Journalisten die Inhalte der Veröffentlichungen gar nicht gelesen sondern nur voneinander abgeschrieben haben.

Twitter-Account, über den ab dem 1. Dez. gleich einem Adventskalender (24 Türchen) Daten von Prominenten & Politikern veröffentlicht wurden.

Insidern war schnell klar, dass das über einen längeren Zeitraum zusammengetragene und nicht wirklich aktuelle Daten sind und diese weder eine politische Brisanz, noch dass fremde Mächte eine Cyber-Attacke geritten haben. Und so hat man sich über die Hysterie der Unwissenden königlich amüsiert  😉  Obwohl, das gebe ich sofort zu, die Veröffentlichung aller möglichen online verfügbaren privaten Daten von Robert Habeck (Grüne) eine wirklich unschöne Nummer ist – aber Parteiinterna gibt es nicht. Habeck ist ehrlich genug zuzugeben, Fehler gemacht zu haben – und hat in der Folge seine Social-Media-Accounts gelöscht – was ihm von einigen Journalisten wiederum als Fehler vorgeworfen wird. Tja, und nun?

Nun wissen wir, dass ein Heranwachsender, zwar computeraffin, aber ohne Ausbildung bspw. als Informatiker, der geständige Tatverdächtige ist. Ein Autodidakt mit viel Zeit, der sich angeblich über die Leute geärgert hat, deren ausgespähte bzw. gesammelte Daten er ins Netz stellte. Seit gestern kenne ich auch den neudeutschen Begriff “Doxing” dafür. Was ist der Unterschied zum Cyber-Mobbing? Das ist mir momentan noch nicht so ganz klar. Klar aber ist, dass nicht nur diese Belästigungen durch öffentliches Bloßstellen von Personen verboten und somit strafbar sind, sondern auch das Ausspähen von Daten. Ebenso klar ist, dass es viele Social-Media-User den Ausspähern allein durch eine fahrlässige Passwortwahl zu leicht machen und fraglich ist, ob man diesen Plattformen all das anvertrauen sollte, was man dort so ablädt. Persönlicher Datenschutz geht meist anders. Da möge sich jeder selbst hinterfragen!

Tweet-Barney-Habeck-190109b

Nichts entschuldigt diese Tat, sie ist verwerflich. Deswegen darf dieser Fall von Doxing, oder wie wir es auch immer nennen wollen, jetzt nicht als banaler Streich eines Spätpubertierenden abgetan werden. Das wird der Sache genau so wenig gerecht, wie von einer Mega-Attacke zu sprechen. Und nicht eine Plattform als solche ist verantwortlich, sondern die Menschen, die sie und sich ihrer bedienen! Immerhin haben die Behörden den Fall recht schnell aufgeklärt. Das ist beruhigend. Ein bisschen jedenfalls 😉

653

7 Kommentare leave one →
  1. 9. Januar 2019 17:22

    Moin Sven,
    was ich in den Medien von diesem wieder dermaßen hoch gespielten panikmachenden Cyberangriff mitbekam und auch die Reaktionen nach Auffinden des Übeltäters. Ist schon heftig, wie die Schreiberlinge offensichtlich nach solchen Schlagzeilen lechzen und wie sie dann mit den tatsächlichen Fakten umgehen.
    Bin da voll und ganz deiner Meinung, dass man auch akzeptieren sollte, wenn dann jemand die Konsequenzen aus dem, vielleicht auch eigenem Leichtsinn zieht und nicht noch ins Lächerliche ziehen.
    Hätte noch nie im Sinn, mich bei Facebook & Co anzumelden. Hab auch schon genug damit zu tun, bei WP und WhatsApp meine Daten soweit möglich zu schützen… Wobei WhatsApp ja auch längst zu diesem eher asozialen Facebook gehört.🤔
    Liebe Grüße von Hanne an die schöne Ostsee 🍀

    Gefällt 1 Person

    • 9. Januar 2019 17:25

      Anfangs hier bissl verbuchselt im Text, teils vom Handy verschluckt… aber du weißt ja was ich meine gelle. 😀

      Gefällt 1 Person

    • 11. Januar 2019 08:32

      Moin Hanne, Heribert Prantl von der SZ nannte das neulich in einem DLF-Interview „Katastrophenpublizistik“. Ich würde niiie auf die Idee Kommen, dem Prantl zu widersprechen 😉
      WhatsApp, ja, seit die zum Zuckerberg-Imperium gehören, bin ich auch vorsichtiger geworden. Ich denke, wenn WA noch – wie angekündigt – mit Werbung usw. anfängt, werde ich mich davon auch verabschieden. Zumal meine Tochter usw. WA aus Prinzip nicht nutzen und wir uns Nachrichten, Bilder, wie früher per Mail zusenden. Oder telefonieren. Aber selbst Mails kannst du heute kaum nennenswert umständlicher vom Smartphone versenden.
      Und ja, ich habe verstanden was du gemeint hast, habe ja notfalls meinen Langenscheidt 😉

      Grüße von der grauen Ostsee ins (verschneite?) Frankenland

      Gefällt 1 Person

      • 11. Januar 2019 09:57

        Meine Kinder sind beide bei Facebook, aber nutzen es „geschützt“ nur mit ihren wirklichen, realen Freunden und Bekannten.
        WhatsApp ist für mich sehr wichtig zur Kommunikation mit Familie und Freunden, weil ich überhaupt nicht gerne telefoniere… Also diesbezüglich nicht dem Klischee der ewig telefonierenden Frauen entspreche😄 und so trotzdem immer aktuell auf dem Laufenden bin.
        Hab mich lange dagegen gewehrt, bis ich abwägte, was Vor- und was Nachteil daran ist.
        Dein Wörterbuch ist spitze und kann somit weiterhin schreiben wie Frau bzw manchmal auch das neunmalkluge Handy schreibt !!!😅
        Liebe Grüße aus dem heut mal etwas weiß gepuderten, ansonsten aber eher Schmuddelwettrigen Franken zurück 😉

        Gefällt 1 Person

  2. 9. Januar 2019 18:13

    Tweet von @extra3 vorhin zu dem Thema:
    „Wenn ein 20-jähriger Mittelhesse die deutschen IT-Sicherheitsbehörden derartig vorführen kann, was ist erst los, wenn ein 20-jähriger Russe loslegt? #Hackerangriff #Datenklau“
    😉

    Gefällt 2 Personen

    • 11. Januar 2019 08:41

      Moin. Sage nix gegen Mittelhessen, oder gar gegen Mittelniedersachsen. 😉 Du bist auch eine 😉 Liebe Grüße

      Liken

Trackbacks

  1. #Twitter (SM & SM) | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: