Zum Inhalt springen

WhatsApp und was sich ab heute ändern kann(!) wird(?):

1. Februar 2019

Handy_WhatsApp2014 übernahm Mark Zuckerberg bzw. sein Facebook-Imperium den Messengerdienst WhatsApp. Dessen Gründer Brian Acton und Jan Koum hatten sich damals zusichern lassen, dass WhatsApp in den ersten fünf Jahren nicht für finanziellen Profit genutzt werden darf. Heute am 1. Februar 2019 endet diese Vereinbarung, WhatsApp darf nun Werbung einspielen. Berichten zufolge soll das über die Statuszeile geschehen.

In einem Interview vor ein paar Monaten mit dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes gab es deshalb eine Abrechnung von Brian Acton mit Mark Zuckerberg, auch weil wegen der Werbung die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in den Chats angeblich aufgeweicht werden soll. Die Verschlüsselung sorgt derzeit dafür, dass niemand den Chat mitlesen kann. So es denn backdoors nicht doch möglich ist …?

Schlimmer noch: Zweieinhalb Milliarden Menschen nutzen derzeit mindestens eine der drei Apps des Facebook-Imperiums: WhatsApp und Facebook für Chats; Instagram für Bilder. Mark Zuckerberg hat nun angeordnet, die Technik dieser drei Dienste zu vereinen. Die Apps sollen zwar eigenständig bleiben, die Nutzer aber Nachrichten zwischen ihnen über eine gemeinsame Infrastruktur versenden können. Das deutsche Bundeskartellamt prüft deshalb, wie der Datenaustausch zwischen den Apps aussehen wird und ob er gegen das Wettbewerbsrecht verstößt? Ich werde das weiter verfolgen und mich ggf. nach Facebook ebenso von WhatsApp verabschieden.

4Affen-Aquarell-Text2-b720x480

Schon heute verzichtet meine Familie zumeist auf Produkte aus dem Hause Zuckerberg und Nachrichten werden per Mail oder SMS/MMS übermittelt – oder wir telefonieren. Auch das funktioniert nämlich noch mit einem Smartphone 😉

Dieses Bild zum Thema “3 Affen” und noch einer 😉 Dabei hat es den 4. Affen nach dem Spruch des Konfuzius schon immer gegeben: ”… fei li wu dong” – sinngemäß übersetzt: „Tue was einem angemessenem Verhalten entspricht” – was man von diesem 4. Affen nicht unbedingt behaupten kann. Aber vielleicht entspricht das ja dem Zeitgeist? “Herr und Meister! Hör mich rufen! Herr, die Not ist groß!” 😉

661

Werbeanzeigen
8 Kommentare leave one →
  1. 1. Februar 2019 17:32

    Moin Sven,
    Und vielen Dank für diese Information! Wusste zwar, dass sich da etwas tun wird, aber erfuhr nirgends genaueres dazu.
    Ich selbst nutze ja „nur“ WhatsApp, für Freunde und Familie. Was aber offensichtlich nun auch nimmer so wirklich gut sein kann… aber mal sehn was sich noch tut bzw „von Oben“ diesbezüglich abgebremst wird.
    Liebe Grüße von Hanne nach oben, in den schönen Norden⚓🚢😉

    Gefällt 1 Person

  2. 1. Februar 2019 19:47

    Nicht jammern, wechseln,es gibt auch noch Telegramm

    Gefällt 1 Person

  3. 2. Februar 2019 10:30

    Dem Zeitgeist entsprach seit jeher die modernsten Kommunikationsmittel zu nutzen. So hat es der Mensch schon immer getan. Morsen, telefonieren, simsen, appen. Wem die Konzentration auf die „furchtbaren Fünf“ (Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft) zuviel ist, der kann sich Alternativen suchen, es gibt sie. „Ein Leben ohne die furchtbaren Fünf ist möglich, aber sinnlos“ -> lese in der Süddeutschen: https://www.sueddeutsche.de/digital/amazon-facebook-apple-google-microsoft-1.4304826

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: