Zum Inhalt springen

Energiewende-Fakten. Ein paar.

12. März 2019

„Du verhehlst in deinem Blog deine Sympathien für die schulstreikenden Klimaschützer zwar mit keiner Spur, aber kannst du denen auch mal erklären, was die ganze Energiewende kostet? Das sind alles andere als Peanuts!“ So eine alte Freundin gestern am Telefon. „So, habe ich die, soll ich das?“

Nun gut. Sympathie habe ich schon. Besser so, als wenn jeder sagen würde: „Was kann ich schon tun?“ Obwohl das auch eine Menge ist, würde man wollen. Dazu ein Link, Hannoversche Allgemeine, den sie mir geschickt hat -> KLICK.
Eine Randbemerkung dazu: Wir sind uns sicher alle einig, dass die „schulstreikenden Klimaschützer“ nicht die mediale Resonanz hätten, wenn sie außerhalb ihrer Schulzeit für den Klimaschutz demonstrieren würden. Nur durch diese mediale Präsenz machen sich manche Gedanken, auch Schulen, die sie sich sonst nicht machen würde. Ich nehme mich davon nicht aus.

Aber zu den Kosten der Energiewende:
Ich erinnere mich an Aussagen vom heutigen Wirtschaftsminister Altmaier aus seiner Zeit als Umweltminister, dass sich die Kosten für die Energiewende bis zum Klimaziel 2050 auf etwa 1 Billionen Euro (kein Schreibfehler, 1.000 Milliarden) summieren könnten. Dass er bzw. sein Ministerium damit nicht so ganz falsch lag, zeigt eine DICE-Studie, die Kosten bis 2025 in Höhe von rund 520 Milliarden Euro prognostiziert hat (linke Grafik). Bezahlt werden die Kosten zum größten Teil aus der EEG-Umlage. Für die Privathaushalte sind das die rund 7 Cent pro Kilowattstunde, die wir (neben anderen Abgaben und Steuern) mit unserer Stromrechnung bezahlen. Das macht Pi mal Daumen ein Drittel der Umlage aus (rechte Grafik). Am Rande: Damit haben wir Privathaushalte so hohe Stromkosten wie kaum ein anderes Land -> Wiki.

[669] DICE-Energiezeitalter-2016  [669] Kosten_EEG_BMWi-2014

Zu den Grafiken: Zum Vergrößern bitte drauf klicken. Auch wenn die Grafiken schon ein paar Tage alt sind und es vielleicht aktuellere Daten gibt (wer hat, bitte mailen), so zeigen sie doch eine Tendenz die grob heute noch so passen wird.

Der Kostenfaktor ist jedoch nur die eine Seite der Medaille. Die andere ist, dass wir alle von der Energiewende profitieren: Die mit der Kernkraft verbundenen Risiken entfallen, der Ausstoß an klimaschädlichen Treibhausgasen sinkt und wir werden unabhängiger von Energieimporten aus dem Ausland. Wenn wir schon mal dabei sind: Wie sieht es überhaupt aus, was hat die Energiewende bisher gebracht? Auch dazu sind meine Archivdaten vielleicht nicht ganz aktuell, dennoch: Nach dem letzten mir vorliegenden UBA-Bericht mit Daten aus 2016 haben wir in Deutschland seit dem Referenzjahr 1990 unsere Treibhausgas-Emissionen um 27,3 % verringert (Tabelle links), allerdings von einem hohen Niveau kommend und bei der Pro-Kopf-Emission liegen wir in immer noch deutlich über dem Durchschnitt (rechte Grafik).

[669] Treibhausgas-Emissionen-EU-Staaten-2016  [669] Treibhausgas-Emissionen-pro-Kopf-2016

Wer sich die Grafiken anschaut sieht schnell, dass es noch viel zu tun gibt um die Klimaziele zu erreichen. Allein aus dem Grunde habe ich Verständnis für die jungen Klimaschützer. Fridays for future. Die Auswirkungen liegen in der Zukunft und dann sind sie und ihre Kinder davon betroffen, wir Älteren aus biologischen Gründen nicht mehr. Doch wie setzt sich diese Unmenge an Treibhausgasen zusammen (Grafik links), wer verursacht wieviel? (Grafik rechts).

[669] Treibhausgase-welche  [669] Treibhausgase-wer-was-wieviel

Alles nicht so einfach. Dennoch sind wir in Deutschland m. E. auf dem richtigen Weg – selbst wenn die Energiewende hier und da ins Stocken gerät und der Politik mitunter Konzeptlosigkeit vorgeworfen wird. Nur darauf einzugehen würde hier nun wirklich den Rahmen sprengen! Ein Beispiel dazu, ein Artikel von heute aus den Kieler Nachrichten: Veraltete Heizungen: Wie die deutsche Wärmewende scheitert. Ja, alte Häuser energetisch zu sanieren kostet Geld. Bei Mietwohnungen werden Kosten auf die Miete umgelegt, dann beklagen sich die Mieter, und manch ältere Hausbesitzer können es sich von ihrer Rente schlichtweg nicht leisten.

Ich hoffe niemanden mit meinen paar Energiewende-Fakten gelangweilt zu haben – aber schön dass wir mal drüber gesprochen haben 😉 Und zur Erinnerung: Gestern, 11. März vor 8 Jahren, ihr erinnert euch? Wenn nein -> Wiki Nee, lieber die Energiewende trotz aller Widrigkeiten.

669

Werbeanzeigen
12 Kommentare leave one →
  1. 12. März 2019 14:36

    Gelangweilt hast du mich mit diesen Fakten ganz bestimmt nicht und kann alles auch sehr gut nachvollziehen Sven. Wäre sogar noch um einiges erweiterbar.
    Gut, wenn mal darüber gesprochen wird und sich auch jeder Gedanken dazu macht, denke ich.😉
    Liebe Grüße in den hoffentlich auch sonnigen Norden, von Hanne 🌞🍀

    Gefällt 1 Person

    • 12. März 2019 14:39

      Moin. Nö. Nix Sonne. Grau. Ungemütlich. Was meinst du, warum ich am Schreibtisch sitze? 😉
      Liebe Grüße zurück und ich hoffe, ihr habt schöneres Wetter!

      Gefällt 1 Person

  2. 12. März 2019 19:51

    Nur einen Punkt vernachlässigen Politik und Medien prinzipiell: die klimaschädlichen Einflüsse des Militärs. Dieser Kosten- und Abgasaspekt wird schlichtweg ignoriert.
    Nur ein Beispiel:
    http://fluglaerm-kl.de/aktuelles_einzeln.php?artikel=201903122400

    Gefällt 2 Personen

    • 14. März 2019 19:51

      Moin. Ich fühle mit dir!
      Bekannte sind vor ein paar Jahren in die südliche Einflugschneise des Lübecker Regionalflughafens gezogen – allerdings zu einer Zeit, als sich dort schon nichts mehr tat. Nun soll sich das ändern und das finden sie gar nicht toll.
      Allerdings wird der Lübecker Flughafen wohl nicht die Daten erreichen, die ich auf der von dir verlinkten Seite lesen kann.
      Trotz alledem, Grüße von der Ostsee.
      Ziehe nach SPO, dort ist Jagel weit entfernt 😉 Und von dem, was in Jagel steht, soll das meiste flugunfähig sein. Sagt man so 😉

      Gefällt 1 Person

      • 15. März 2019 16:33

        Ab und an verirren sich zwei Jageler mal zu uns hier runter 😦

        Liken

  3. Albert permalink
    12. März 2019 21:29

    Instead of „fridays for future“ weekly tuesdays blogreading by sitting – listen now 🙂
    Mir liegt hier gerade ein A5-Zettel vor, den hat wohl eines der Kinder mit aus der Schule gebracht:
    ACT NOW!
    15. März | Globaler Klimastreik
    Lübeck um 11.30 Uhr | Musik- und Kongresshalle
    WIR STREIKEN BIS IHR HANDELT!
    Ich würde gerne ein Foto davon einsetzen, das kann ich leider nicht. Ich maile es zu.
    Im Grunde finde ich es auch gut wenn die jungen Leute sich für den Klimawandel interessieren und engagieren. Aber so, wie sie es sich mit hehren Vorstellungen ausmalen, so wird er nicht funktionieren. Und dann?
    WIR STREIKEN BIS IHR HANDELT!
    1. fühle ich mich mit „IHR“ nicht angesprochen, und 2. „HANDELT“ die Politik – allerdings äußerst unzureichend.
    „… selbst wenn die Energiewende hier und da ins Stocken gerät …“ – siehe oben, ist recht euphemistisch ausgedrückt.
    Zu den oben erklärten Fakten gehört ebenso, dass wir weit davon entfernt sind, die von der Regierung erklärten Klimaziele zu erreichen. Das Ziel 2020 sowieso nicht, 2030, 2040, 2050 ist ebenfalls mehr als fraglich bis hin zu höchst unwahrscheinlich.
    Wir hinken in fast allen Bereichen hinter den angestrebten Zielen hinterher:
    Bei den CO2-Emissionen, beim Netzausbau, bei der Reduzierung des Stromverbrauchs, usw.. Nur beim Ausbau der Erneuerbaren Energien sind wir im Plan. Aber was nützt das, wenn Strom wegen fehlender Netze nicht vom Norden in den Süden geleitet werden kann und stattdessen die Anlagenbetreiber noch dafür entschädigt werden müssen?
    Wir Deutschen, das Volk der Dichter und Denker, wir können Energiewende! SUPER! Mindestens genau so gut wie wir Elbphilharmonie können, oder BER-Flughafen, oder Stuttgart 21, oder Fehmarnbelttunnel nach Dänemark. WIR KÖNNEN DAS! IRGENDWIE; IRGENDWANN!
    A.

    Gefällt 1 Person

    • 13. März 2019 18:20

      Ist das nicht schizophren? Wir alle, jedenfalls die mit Verstand, wissen daß wir viel mehr tun müssen um die Klimaveränderungen nicht ausufern zu lassen. Aber die meisten von uns tun es nicht. Autos sind viel zu oft größer als sie sein müssten und wenn das Angebot stimmt, ist ein Billigflug für ein paar Tage nach Malle auch noch drin 😎
      Haben wir dabei ein schlechtes Gewissen? Ich manchmal ja. Aber das habe ich niemandem verraten 😏 Nun kommen sogar die Kinder und erklären uns unsere Fehler 🙄 Und wir erklären den Kindern, daß es so, wie sie sich das vorstellen, nicht geht 🤓
      Verrückte Welt 🤡

      Liken

    • 14. März 2019 19:53

      Moin. Stimmt.
      Schade dass ich morgen, Freitag, keine Zeit habe. Ich würde hingehen. Nicht unbedingt der Demo wegen, aber um mir das mal anzuschauen, um zu hören, was die jungen Leute im Einzelnen so vortragen.
      Grüße

      Liken

  4. 13. März 2019 18:02

    Geht doch 😘

    Gefällt 1 Person

Trackbacks

  1. Minister für Verkehrspolemik | Sven Meier erzählt
  2. Liebe Sprachpolizist*innen | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: