Zum Inhalt springen

Der THW Kiel, der FC Bayern München unter den Handballern

8. April 2019

THW-Pokalsieger-190407

Der “Echte Norden” hat es mehr mit dem Handball. Kein Wunder, denn unsere skandinavischen Nachbarn zählen zu den internationalen Handball-Größen. Fußball wird zwar auch gespielt, aber erfolgreicher sind die Handballer. In Skandinavien wie auch bei uns in Schleswig-Holstein. So gilt der THW Kiel als der FC Bayern München unter den Handballvereinen. Die letzte Meisterschaft der Kieler (die 20. 2015) liegt zwar schon 4 Jahre zurück, gestern wurde jedoch der 11. DHB-Pokal-Sieg gefeiert. GLÜCKWUNSCH THW!
Damit nicht genug: Vielleicht ist daneben die SG Flensburg-Handewitt im Handball so etwas wie der BVB Dortmund im Fußball. Immerhin stehen die Flensburger in diesem Jahr vor ihrer 3. Meisterschaft (2. in Folge) und die Kieler werden aller Voraussicht nach nur Vizemeister. Wie bei den Fußballern hat es zwischen diesen beiden Vereinen auch schon mal ein Champions-League-Finale gegeben, 2007, die Kieler gewannen knapp – so wie die Bayern 2013 gegen die Dortmunder. Trotz alledem findet der Handball in Deutschland nicht die mediale Beachtung wie der Fußball – vielleicht zum Glück – denn …

FCB-BVB-5-0-190406… Deutschland ist eine Fußball-Nation. Gefühlt ist mindestens jeder zweite Deutsche ein ach so kompetenter Fußball-Trainer, der nachher besser weiß, was die amtierenden Trainer vorher falsch gemacht haben. Samstag war wieder so ein Tag: Der FC Bayern München gewinnt zuhause gegen den Tabellenführer BVB Dortmund mit 5 : 0 und wer hat Schuld? Der Trainer! Das war sofort zu hören und zu lesen. Bei dieser medialen Einigkeit hat das sogar Borussia-Trainer Lucien Favre zugegeben, allerdings mit einem sarkastischen Unterton. Der unter Dauerdruck stehende Bayern-Trainer Nico Kovac machte sich bei der Pressekonferenz dann auch Luft: “Wenn du gewinnst, hast du nichts richtig gemacht. Wenn du verlierst, hast du alles falsch gemacht. Das ist bei uns Trainern so. Ob das so sein muss, stelle ich mal infrage.” Ob Kovac das so gemeint wie gesagt hat, weiß ich nicht. Aber eins weiß ich, da gebe ich ihm absolut recht: “… wir müssen mal wieder klarkommen mit unserem Leben. Das ist nicht in Ordnung, was hier abgeht.” Nur gut, dass es im Handball solcher Sprüche nicht bedarf!

Meine Bauchgefühl-Prognose: Um bei den Gleichnissen THW – FCB und SGF – BVB zu bleiben, wird der BVB (trotz der Klatsche in München) wie die SGF Meister und dem FCB bleibt wie dem THW nur die Vizemeisterschaft. Dafür gewinnt der FCB wie der THW (vielleicht) den Pokal. Noch eins sagt mir mein Bauch: So wie THW-Trainer Gislason zum Saisonende (auf eigenen Wunsch) Kiel verlässt, wird Kovac München verlassen (müssen). FCB-Klubboss Rummenigge: “Es gibt keine Jobgarantie für niemanden bei Bayern München.” Das mag besonders für Trainer gelten, die “nichts richtig und alles falsch” machen 😉

Bilderquelle: Twitter 676

3 Kommentare leave one →
  1. 9. April 2019 12:27

    Nicht nur Deutschland ist eine Fußballnation, sondern global ist Fußball die dominierende Sportart. Anders sind die exorbitanten Sponsor- und Rechtegelder nicht zu erklären. Da bekanntlich der Teufel immer auf den größten Haufen scheißt, auch Matthäus-Effekt genannt, kriegen die immer mehr, die schon genug haben. Und desto mehr sie haben, desto häufiger gewinnen sie. Ich finde das langweilig!
    Zu der wiederholten Medienschelte: Der Sportjournalismus mag zwar häufig auf dem gleichen Niveau der „Weiberzeitungen“ sein, Gottschalk nannte die Boulevardmedien vor Tagen so, aber die Verleger bedienen nur die Leserschaft. Das gleiche gilt für die entsprechenden Fernsehsender. Schlussendlich verdienen die Vereine gut daran. Es ist somit bigott, einerseits die Gelder zu kassieren, anderseits den journalistischen Stil zu beklagen. Wer keine Hitze abkann, der darf kein Koch werden!

    Gefällt 2 Personen

  2. Albert permalink
    16. April 2019 20:44

    Zahlenmäßig ist SH auch ein Fußballland, jedenfalls gibt es mehr als doppelt so viele Fußballvereine und Mannschaften als bei den Handballern. Vielleicht „nur“, vielleicht ist in anderen Bundesländern das Verhältnis größer. Aber Fußball ist in der Tat mehr Breitensport, denn einen Fußballplatz hat jede Gemeinde, eine geeignete Sporthalle nicht.

    Aber darum geht es mir gar nicht. Ich meine „Nordisch by Nature“!

    Auch bei den so erfolgreichen Vereinen in Kiel und Flensburg wird in der Außendarstellung „der Ball flach gehalten“, eine vor Arroganz triefende Großmäuligkeit wie bei einigen Fußballoberen, besonders aus dem Süden der Republik, gibt es nicht. Im Handball steht noch der Sport im Vordergrund, im Fußball ist der nur noch Mittel zum Zweck für den überbordenden Kommerz.

    Gefällt 1 Person

Trackbacks

  1. Wer hat die „Eisheiligen“ verschoben? | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: