Zum Inhalt springen

Hallo! #Reisegutschein statt Rückerstattung?

10. Mai 2020

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ausgesprochen. Diese wurde zuletzt bis zum 14. Juni 2020 verlängert. Grundsätzlich können Kunden nach geltendem Recht Urlaube im Ausland mit Hinweis auf die Reisewarnung kostenfrei stornieren. Dazu gilt EU-Recht zum Schutz der Verbraucher, dass in solchen Fällen der bereits gezahlte Reisepreis rückerstattet werden muss. Soweit die Rechts-Theorie. Die Praxis ist oft eine andere:

Viele Reiseveranstalter können oder wollen die angezahlten Gelder für eine gebuchte Reise nicht zurückzahlen. Häufig berufen sie sich dabei auf die Bundesregierung und suggerieren eine Rechtslage, die es – nach Auskunft der Verbraucherzentrale – so nicht gibt. Derzeit wird zwar politisch eine Gutscheinlösung diskutiert, sie entspricht jedoch keinesfalls der aktuellen Rechtslage und die EU scheint nicht bereit zu sein, einem deutschen Begehren zum Nachteil der Verbraucher bzw. zum Vorteil der Reiseveranstalter stattzugeben:

Ich kann das Dilemma der Reiseveranstalter ja verstehen: Fordern alle Kunden ihr Geld zurück, dann wird es eng. Angeblich, so liest man, droht jedem zweiten Unternehmen die Insolvenz. Und gerade das ist die Crux bei der Geschichte: Wer einen Gutschein aus Solidarität akzeptiert läuft Gefahr, dass das Geld bei einer Insolvenz futsch ist. Solche Formulierungen wie von meinem Reiseveranstalter sind sicherlich unter alternative Fakten zu verbuchen:

Aber ok, vielleicht irren sich zu diesem Ausschnitt aus dem Schreiben meines Reiseveranstalters die Verbraucherzentrale, Juristen und somit auch der Meier. Mag sein. Man soll ja nicht alles glauben, nur weil es im Internet steht. Ich werde meinen Veranstalter zu der Quelle der Absicherung von Reisegutscheinen befragen. Sonst wollen wir unser Geld zurück. Auch wir gehören zu denen, die am Jahresende coronabedingt einige Euros weniger auf dem Konto haben werden. Für die Rettung der Reisebranche ist der Staat Ansprechpartner und nicht per se die Kundschaft. Die haben vielleicht durch Kurzarbeit, Wegfall eines Zuverdienstes usw. selber damit zu tun, über die Runden zu kommen. Von daher: Gut das wir die EU und den europaweiten Verbraucherschutz haben …! Außerdem habe ich zurzeit nicht so recht Zeit für Urlaub, denn ich bin in meiner Alten Heimat ein gefragter Supporter, jedenfalls solange die Kindergärten dicht haben.

752
un alltiet an snuutlappen denken! Ik bin dann mol wedder wech 😉

8 Kommentare leave one →
  1. 10. Mai 2020 15:46

    Moin Sven.
    Erhielten bzw holten uns für unsere gebuchte und ja leider ins Corona gefallene Spanien-Reise auch einen Reisegutschein, weil wir diese Reise auf ale Fälle sobald möglich antreten möchten und als kleinen Bonus noch einen 50 Eurogutschein dazu bekamen. Inzwischen hätten wir auch das bereits angezahlte Geld erstattet bekommen, aber passt auch so wie es ist.
    Liebe Grüße von Hanne und hab noch einen schönen Tag 🍀🌞

    Gefällt 1 Person

    • 16. Mai 2020 11:03

      Moin Hanne.
      Während meiner Abwesenheit habe ich Post erhalten, uns wird der Betrag erstattet.
      Vielleicht hätten wir uns auch auf einen Gutschein eingelassen, wenn er uns a) „versüßt“ worden wäre, und b) das Reiseunternehmen nicht den Eindruck erweckt hätte, das mit dem Gutschein sei rechtens, die einzige Möglichkeit und dass der Gutschein abgesichert sei.
      Ich mag es nicht belogen zu werden.
      Außerdem wissen wir nicht, ob es die Reise so noch einmal geben wird, und wenn ja, ob meine Freundin dann Urlaub kriegt.
      Nun denn, habe ein schönes Wochenende!

      Gefällt 1 Person

  2. 10. Mai 2020 22:01

    Hi Sven, ich gehöre ja auch zu den Betroffenen. Gestern hätte ich zu einer Sardinienreise abfliegen sollen. Ich habe diese Reise komplett auf den 8. Mai 2021 verschoben – Anzahlung stehen gelassen, aber alles andere zu den gleichen Konditionen.
    Am 12. August WILL ich als Gruppenfahrt mit dem Bus über Hamburg, Dänemark nach Norwegen und Schweden für 14 Tage unterwegs sein. Ich will zu meinem halbrunden Geburtstag in Oslo vor dem Königspalast stehen – nur leider bin ich noch sehr skeptisch. Drücke mir mal die Daumen – ich will zu meinem Geburtstag nicht in Berlin sein – bei einer großen Feier verstehe ich doch eh nichts.

    Gefällt 1 Person

    • 16. Mai 2020 11:09

      Moin Clara!
      Ja, wir „sprachen“ schon mal über deine Skandinavienreise. Ich drücke dir alle Daumen dass die angeht. So du denn 2 Wochen in einem Bus mit vielen anderen Leuten verbringen willst …? Meine Freundin – Risikogruppe – hätte es nicht gewollt und sie war froh, dass unser Reiseunternehmen die Fahrt abgesagt hat. Obwohl, es wäre über unser beider Geburtstage gewesen.
      Na ja, bis August ist ja noch lange hin, wer weiß, was bis dahin passiert?
      Nun habe erst einmal ein schönes Wochenende, wir lesen uns!

      Liken

Trackbacks

  1. Liegengebliebenes (II) – Alte / Neue Heimat | SvenMeierFoto
  2. Juni 2020 | SvenMeierFoto
  3. Statt Urlaub (I) | SvenMeierFoto
  4. Meiers Rückblick 20/06 in 100 Sekunden | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: