Zum Inhalt springen

Geister-Meister [FCB II – Ausbildungsverein]

28. Juni 2020

Fußball-Bundesliga. Zugegeben, ich war skeptisch. Wegen Corona und so. Fußballspiele in leeren Stadien, ok, das kriegt man noch hin. Aber wie würden sich die Fans vor den Stadien verhalten? Erkenntnis heute: Auf alle Fälle disziplinierter als Leute bei manch anderem Anlass, der nichts mit Fußball zu tun hat. Das Ende ist schnell erzählt, die Bayern sind 1. Geister-Meister:

Grundschulkinder kennen ebenso nur den FC Bayern als Deutschen Fußballmeister, wie junge Erwachsene nur Frau Dr. Merkel als Kanzlerin kennen, so wie deren Eltern lange nur Herrn Dr. Kohl als Kanzler kannten. Nun ja, zum Glück geht jede Serie einmal zu Ende 😉

Also Glückwunsch und so weiter, besonders an Trainer Hansi Flick, doch da will ich gar nicht drauf hinaus. Fast alle sprechen nur von der 1. Liga, aber wie sieht es im Unterhaus aus? Ich schaue gerne in die 3. Liga, das hat auch was mit Eintracht Braunschweig zu tun – und Erinnerungen an die Alte Heimat und längst vergangene Zeiten. Damals …! Na ja, Braunschweig, Meister 1967, und Bayern, erste Nachkriegsmeisterschaft 1969, stehen für mich exemplarisch für das, wie unterschiedlich sich Vereine entwickelt haben bzw. wurden. Aber zurück zu 2020: In diesem Jahr hat mich besonders eine Mannschaft fasziniert:

Die zweite Mannschaft des FC Bayern. Und nein, ich bin kein Hofberichterstatter der Bayern. Aber ich erkenne gerne gute Leistungen an. Und da sehe ich, dass die Nachwuchsarbeit der Münchener – mit Trainern wie bspw. den ehemaligen Bayern-Profis Miroslav Klose, Martin Demichelis und Tom Starke – auf dem neuen FC Bayern Campus (in Betrieb seit August 2017, gebaut für über 70 Mio Euro) prächtig funktioniert. Man bedenke: Zweitvertretungen von Erstligamannschaften – und der FCB II ist die einzige 2. Mannschaft eines Bundesligisten in der 3. Liga – müssen acht U23-Spieler auf dem Platz haben und in den Transferperioden herrscht ein Kommen und Gehen. Das macht die Arbeit für den Trainer, zurzeit Sebastian Hoeneß, nicht einfacher. Wenn ich richtig gezählt habe, wurden 36 Spieler in der zweiten Mannschaft eingesetzt, davon durften/mussten 5 auch in der Bundesliga ran. Nach der Hinrunde der 3. Liga waren die jungen Kicker dann auch nur 2 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Dafür haben sie in der Rückrunde, als die Mannschaft besser eingespielt war, nur 1 von bisher 17 Spielen verloren, führen zurzeit die Tabelle an (zum Vergrößern anklicken) – und das, obwohl der ein oder andere Spieler für die Bundesliga-Mannschaft abgestellt werden musste. Selbst wenn die Mannschaft nicht aufsteigen darf und egal, wie die Tabelle nach den beiden letzten Spieltagen aussehen wird, diese Leistung finde ich wahrlich meisterlich – und das nenne ich eine mustergültige Ausbildung. Da sage noch mal einer, Bayern München ist kein Ausbildungsverein. Mal sehen, welcher Spieler demnächst wo spielt. Ein Ausbildungsnachweis vom Bayern-Campus ist sicher eines der besseren Empfehlungsschreiben 😉

Nachtrag 5. Juli 2020: Wenn mir schon nachgesagt wird, ich sei so etwas wie ein Pressewart der Münchener Bayern, dann sei quasi als Chronistenpflicht vollständigkeitshalber erwähnt: Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat tatsächlich ein Novum geschafft und ist seit Bestehen der 3. Liga als erste Zweitvertretung eines Bundesligisten überhaupt Drittliga-Meister geworden. Und die erste Mannschaft ist gestern auch noch DFB-Pokalsieger geworden, der 50. nationale Titel, neben 30 Meisterschaften der 20. Pokalsieg und das 13. Double. Dazu ein Kommentar im Kicker: Die schweren Aufgaben warten in Europa.

758
und bleibt negativ, das wäre nämlich absolut positiv!

7 Kommentare leave one →
  1. 28. Juni 2020 18:45

    Ehre wem Ehre gebührt. Die Nachwuchsarbeit bei den Bayern ist schon gut geworden. Oder wieder gut, denn die letzten Jahre kam nicht mehr viel. Aber so ein bisschen nach „Hofberichtserstattung“ klingt das schon 😉
    Und hier nichts zum HSV? Vielleicht sollten sich die Hamburger Verantwortlichen mal beim Münchener Nachwuchs umschauen, wenn sie aufsteigen wollen 😁

    Gefällt 2 Personen

    • 29. Juni 2020 09:22

      Moin. Ja, vielleicht wäre der eine oder andere Spieler aus der zweiten Bayern-Mannschaft eine Hilfe für die erste Hamburger-Mannschaft gewesen. Das ist exemplarisch dafür, wie unterschiedlich sich Vereine entwickeln. Oder entwickelt werden. Es gab mal Zeiten, in den waren diese beiden Vereine auf Augenhöhe.
      Zum Nachwuchs: Ad hoc fällt mir ein, dass bisher auch die Freiburger eine gute Nachwuchsarbeit geleistet haben. Na ja, sicher andere Vereine auch, nur hört man davon nicht viel. Anderseits ist es sicher auch ein Unterschied, ob eine Zweite irgendwo in der Regionalliga rumdümpelt oder oben in der 3. Liga mitspielt.
      Grüße nach Hannover, du kannst dich in der nächsten Saison nun wieder auf die Nordderby mit dem HSV freuen 😉 Vielleicht auch noch Braunschweig, und wenn es ganz schlimm kommt, auch noch Werder. Erstes wäre schön, zweites hoffentlich nicht 😉

      Liken

  2. 4. Juli 2020 09:34

    Ich habe zwar keine Ahnung vom Fußball, aber das klingt wirklich so, als seist du der Pressewart von Bayern München.
    Wenn ich fragen darf: Wie hoch ist deine Honorar? 😉

    Gefällt 1 Person

    • Albert permalink
      4. Juli 2020 13:02

      Das mit dem Pressewart würde ich auch so sehen 📰😁

      Gefällt 1 Person

    • 5. Juli 2020 08:30

      Ha ha. Ich würde das gleiche über den HSV oder welchen Verein auch immer schreiben, wenn es so wäre. Will damit sagen, ich erkenne lediglich eine Leistung an.
      Insbesondere die Jugendarbeit war in München, im Vergleich zu bspw. Real Madrid, und an diesen Vereinen der europäischen Spitzenklasse muss sich Bayern München messen lassen, weniger gut. Oder schlecht. Genau darüber habe ich auch mal geschrieben.
      https://sven2204.wordpress.com/2016/05/29/das-phaenomen-real-madrid/
      Das war 2016, als es den Bayern-Campus noch nicht gab und die zweite Bayern-Mannschaft in der Regionalliga rum dümpelte, wie viele andere Zweitvertretungen von Bundesligisten auch.
      Das noch dazu: Von den 36 Erst- und Zweitliga Mannschaften haben lediglich 15 (Ablauf 2019/2020) eine Mannschaft in der Regionallige (4. Spielklasse). Plus Bayern München als einzige zweite Mannschaft in der 3. Liga. Zusammen macht das noch nicht einmal die Hälfte aller Erst- und Zweitligisten aus. Das spricht nicht für eine gute Ausbildungsarbeit oder Nachwuchsförderung im deutschen Fußball aus.

      Liken

  3. 9. Juli 2020 22:05

    Ich finde es gut, wenn mal jemand objektiv die gute Arbeit des FC Bayern anerkennt, auch wenn er kein Bayernfan ist. Der Verein steht nicht umsonst schon so lange an der Spitze.

    Sportliche Grüße
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

    • 10. Juli 2020 09:39

      Moin.
      Na ja, als Nordkind habe ich so meine Vergleiche: Wenn ich sehe, was aus H96, EBS und dem HSV geworden ist, allein SVW spielt gerade noch so in der 1. Liga, dann frage ich mich schon, was die Münchener anders. sprich besser gemacht haben als die Nordvereine. Vielleicht haben die Bayern als erste kapiert, das so ein Verein ein mittleres Wirtschaftsunternehmen ist und entsprechend betriebswirtschaftlich, aber auch innovativ, geführt werden muss.
      Grüße von der Ostsee

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: