Zum Inhalt springen

Der eine hat ’ne Fliege, der andere ’ne Meise

17. Februar 2021

Bildquelle: Twitter vom 17. 02.2021 – Dr. Karl Lauterbach (mit Fliege) und FCB-Trainer Hansi Flick

Twitter ist schon ein tolles Medium. Bunt und vielfältig, informativ und nachrichtlich, spaßig und bisweilen äußert ekelig. Bei alledem sollte man als User immer beachten, dass Twitter alles mögliche ist, nur kein repräsentatives Spiegelbild unserer Gesellschaft. Gelegentlich wird das vergessen …!

Die letzten Tage war der Pressetalk vom Sonntag mit dem Bayern-(Erfolgs)-Trainer Hansi Flick ein Thema. Eigentlich sollte es nach dem Gewinn der Club-WM um das Spiel am nächsten Tag gegen Bielefeld gehen. Aber Sport1 wäre nicht Sport1, nämlich meiner Meinung nach äußerst boulevardesk, wenn ihr Journalist nicht wegen der Kritik an der Auslandsreise nach Katar nachgefragt und dabei auf ein Interview des „SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach“ verwiesen hätte. Ich habe die PK live mitverfolgt und schon bei der Frage habe ich mir gedacht: ACHTUNG! VORSICHT FALLE! – denn oft wird Dr. Lauterbach wegen seiner medialen Präsenz in dieser Pandemie als Corona-Reizfigur gesehen. Das kann schon mal nerven. Innerlich habe ich gehofft, dass der liebe Herr Flick die Falle erkennt und nicht in selbige hineintappt. Tat er aber. Statt einfach nur zu antworten: Kommentare anderer zu der Dienstreise habe ich nicht zu kommentieren, hat er ausgeholt, und zwar ordentlich:

Ich finde, so langsam kann man die sogenannten Experten gar nicht mehr hören, ja, auch Herrn Lauterbach, ganz ehrlich jetzt, weil sie es grad angesprochen haben, er hat immer zu irgendwas was zu sagen, hat immer ein Thema, wo er sich immer dann wieder meldet. Ohm, ich finde, die sogenannten Experten, die Politik, die sollen sich zusammensetzen und wirklich mal ’ne Strategie entwickeln, dass man auch irgendwann auch mal wieder ’n Licht im Tunnel sieht. Das ist aktuell zu wenig, finde ich, gerade für die Bevölkerung, für die Bürger, die nicht in der Situation sind wie wir Fußballer.

Bums. Wohlwollend könnte man nun von einer Ambiguität, einer Mehrdeutig reden – „sogenannte Experten“ und, im Sinne von plus, „auch Herrn Lauterbach“ – oder hat er wirklich absichtlich Dr. Lauterbach als „sogenannten Experten“ bezeichnet? Für manche Medien eindeutig ja, anderen war die PK noch nicht einmal eine Randnotiz wert. Na ja, schon der olle Goethe wusste: „Es hört doch jeder nur, was er versteht.“ Auf alle Fälle ließ die Antwort von Karl Lauterbach nicht lange auf sich warten, natürlich via Twitter:

Experte hin, Experte her. Jeder der beiden Protagonisten ist einer – und zwar jeder auf seinem Gebiet. Der eine ist ein ausgewiesener Epidemiologe, der andere einer der besten Fußballtrainer. Nur wenn sich der eine auf das Terrain des anderen begibt, dann wird das Eis dünn. Gaaanz dünn.

Wenn Dr. Lauterbach die Auslandreisen der Fußballer aus epidemiologischer Sicht verurteilt, dann verkennt er dabei vielleicht die wirtschaftliche Dimension solcher Dienstreisen. Ja, sicher, wir mögen darüber debattieren, ob nicht der internationale Sport in der Pandemie besser ruhen sollte. Eben auch der Fußball. Aber die Sportler tun nichts Verbotenes. Inwieweit sie damit Vorbilder sind oder falsche Zeichen setzen, das sei dahingestellt. Aber es bringt nichts, immer wieder auf den Aktiven rum zu hacken. Auch ein Dr. Lauterbach – und mag er oft genug mit seinen Warnungen und Prognosen recht gehabt haben – muss als Experte nicht unbedingt in jedes hingehaltene Mikrophon sprechen. So wie Prof. Dr. Drosten, der auch gelernt hat, dass der Boulevard kein Forum für Menschen mit wissenschaftlichem Verständnis ist, sondern in schwarmintelligenter Weise unerbittlich sein kann. Unvergessen bleibt die später vom Presserat gerügte schäbige Kampagne der Bild-Zeitung gegen Drosten im Mai 2020. Immer auf der Jagd nach Auflagen und Klicks. Ergo hat sich der Chef-Virologe medial zurück genommen und äußert sich heute öffentlich wahrnehmbar nur noch, wenn es ihm wichtig erscheint.

Und Herr Flick? Seine Kritik ist für mich absolut nachvollziehbar und der Ruf nach einer Strategie völlig opportun. Ich denke, sehr viele Menschen sehen das so wie er und wollen keine Hiobsbotschaften mehr hören, sondern lechzen nach der Normalität. Aber vielleicht verkennt Herr Flick, dass die von ihm ausdrücklich in Schutz genommene Kanzlerin Merkel nicht so über die Länder bestimmen darf, wie er es als Trainer gegenüber seiner Mannschaft kann. Während es in seinem Verein (wie in jedem anderen Verein auch) eine eindeutige Hierarchie gibt, haben wir politisch ein föderales System: Die Länder bestimmen in der Pandemie selbst. Und die sind sich nicht einig. Schleswig-Holstein hat bspw. einen Perspektivplan vorgelegt – genau das was Herr Flick fordert – aber der war unter den Ländern mit verschiedenen Begründungen nicht mehrheitsfähig. Darüber mögen wir schimpfen, aber dieses System ist eben nicht so einfach zu ändern wie das Spielsystem einer Fußballmannschaft.

Zurück zu dem Bild oben: Nein, der Dr. Lauterbach trägt seit Monaten keine Fliege mehr, weil er sich nach eigener Aussage so eine höhere Akzeptanz seiner Einschätzungen bei jüngeren Leuten verspricht. Und der Herr Flick hat natürlich keine Meise, eine Umschreibung dafür, wenn jemand spinnt. Er hat ziemlich schnell eingesehen, dass er „das ein oder andere hätte anders formulieren können“. Nun wollen sie unter „vier Augen“ (oder Ohren) miteinander sprechen und sich austauschen. Gut so. Bestimmt können beide voneinander lernen.

Noch ein Satz zu Twitter: Was da manchmal so abgeht, das meinte ich oben mit ekelig, dass ist absurd. Schimpfereien, vom Hass getriebenen Beleidigungen, Anfeindungen und Schlimmeres, meist unter dem Deckmantel der Anonymität, gibt es immer wieder. Aber man muss selbstverständlich auf keinen dieser Züge aufspringen ….

Daneben gibt es viele Infos wie diesen Tweet. Ich würde niiieee auf die Idee kommen, mir irgendetwas vom Aschermittwoch der AfD anzusehen. Aber es wird gezwitschert und wenn ich so etwas lese, dann …, dann …! MEIER, NICHT AUFREGEN!


808 [Inhaltsverzeichnis Sven Meier erzählt | Fotoblog]

17 Kommentare leave one →
  1. 18. Februar 2021 08:07

    Ich finde diesen Post wirklich sehr gelungen. Er zeigt die Medaille von zwei Seiten, und das wunderbar unaufgeregt. Danke dafür. In einer aufgeheizten Zeit wie dieser wirklich wohltuend.

    Gefällt 1 Person

    • 18. Februar 2021 09:19

      Moin Helma. Danke für die Blumen 😉
      Ich hoffe, du hast die Fehler geflissentlich überlesen und weiter hoffe ich, dass ich die heute Morgen alle korrigiert habe.
      Viele Grüße aus Ostholstein!

      Gefällt mir

      • 18. Februar 2021 10:08

        Wahrscheinlich habe ich erst gelesen, als die Fehler schon ausgemerzt waren? 😀 Aber seis drum, das geübte Auge erkennt schon, obs ein Tippfehler (passiert uns allen) oder Rechtschreibfehler ist, und erstere „tun nicht weh“ 😉

        Gefällt 1 Person

      • 18. Februar 2021 10:16

        Moin. Ja, bei Tippfehler bin ich groß. Überhaupt, wenn ich mal direkt im HTML-Text schreibe, dann verwirren die Code-Zeichen noch zusätzlich. Und gelegentlich kann ich mit mir dann schimpfen wie ein Rohrspatz 😉 MENSCH MEIER !!! 😉

        Gefällt mir

      • 18. Februar 2021 17:34

        Hi, die Helma hier beim Sven – das ist wohl eine Premiere – aber die Ostseeanrainer halten eben immer zusammen, ob von der östlichen oder westlichen Ostsee ist egal.
        Und mein dummer Kommentar passt hier wunderbar rein – gibt es bei Twitter kein „ß“? Denn wenn ja, befremdet es mich sehr, wenn einer „äussern“ schreibt – wie ich gerade auf einer Grußkarte gelesen habe, dass mir liebe Grüsse geschickt werden.
        Ich weiß, ich bin pingelig, aber manchmal darf ich das sein.
        Gruß an alle
        Der Beitrag hat mir natürlich gefallen, aber das ist ja keine Ausnahme.

        Gefällt 1 Person

      • 19. Februar 2021 10:27

        Moin Clara. Aha. Helma ist also eine Ostseeanreinerin. Das wusste ich nicht. Aber sie hatte sich neulich schon mal über deinen Blog zu mir „verirrt“ 😉
        Doch, Twitter kennt auch ein ß. Aber dann musst du das s länger gedrückt halten, bis ein Fenster mit den s-Varianten aufploppt. Und weil das manchen zulange dauert, drücken sie einfach nur ss. Das nur zur Erklärung. Ich bin auch deiner Meinung, dass man korrekt schreiben sollte. Zumindest versuchen 😉
        Und anke für deine „natürlich-gefallen-Blumen“.
        Bis später!

        Gefällt mir

      • 19. Februar 2021 10:44

        Helma ist nur an der Ostsee aufgewachsen. Aber jetzt wohnt sie im finstersten Süden.

        Gefällt 1 Person

      • 19. Februar 2021 10:52

        Aaach so.

        Gefällt mir

  2. 18. Februar 2021 09:06

    Heute Morgen lese ich, es hat sich ein weiterer Bayernspieler infiziert. Die Inkubationszeit eingerechnet, wahrscheinlich noch in Katar. Das zum Thema Auslandsreisen.
    Zum Flick: Zurzeit lassen die Verantwortlichen der Bayern kein Fettnäpfchen aus. Schlimmer noch: Wenn Politiker und Wissenschaftler wie Karl Lauterbach, die aus ihrer fachlichen Sicht nur das machen, was sie machen müssen, nämlich vor den Gefahren und Auswirkungen der Viren zu warnen, von solch prominenten Leuten wir Herrn Flick öffentlich kritisiert werden, dann machen sie Aussagen wie die des AfD-Curio hoffähig. Dann heißt es nämlich: Der Hansi Flick aus der Mitte unserer Gesellschaft hat doch auch gesagt, dass …!
    Natürlich darf ein Herr Flick, wie jeder von uns, auch ein Prof. Humbuck von der Uni Hannover, seine Meinung sagen. Aber desto prominenter die Leute sind, desto mehr Reichweite haben sie – besonders, wenn sie eine öffentliche PK für ihre Kritik nutzen. Deshalb sollten sie besser überlegen, was sie sagen. Sonst wird es tatsächlich unfair, wie Lauterbach schreibt.

    Gefällt 1 Person

    • 18. Februar 2021 09:32

      Moin meen Jung 😉
      Dörch Schaden warrt’n klook, avers ni nich riek. Dat seggt de Klookschieter 😉
      Aber im Ernst: Von einem Neuinfizierten bei den Bayern habe ich zwar noch nichts gehört, aber sehr wohl besteht die Gefahr, dass sich für den FC Bayern die Teilnahme an der Club-WM nicht auszahlt, sie sich diesen 6. Titel teuer erkauft haben. Inwieweit sie sich durch die Dienstreise für die kommenden Spiele in der Bundesliga und Champions League selbst geschwächt haben, werden die nächsten Wochen zeigen.
      Und Hansi Flick sagt selbst, dass er von der Wirkung seiner Worte selbst überrascht war. Ich bleibe dabei: Die Medienverantwortlichen des FC Bayern, Experten auf ihrem Gebiet, hätten Flick besser auf diese PK vorbereiten sollen. Solch eine Frage war doch absehbar.
      Grüße aus OH ins Peiner Land!

      Gefällt 1 Person

  3. 18. Februar 2021 12:25

    Ein Beitrag, der nicht polarisiert, sondern einfach bei den Fakten bleibt. 🙂 Denn natürlich hat Hansi Flick in manchen Dingen recht, aber er ist eben, wie Du richtig schreibst, „in die Falle getappt“. Ich schätze mal, er ist nicht der Medien-Profi. Mit der Bemerkung vom „sogenannten Experten“ hat er sich aufs Glatteis begeben. Immerhin hat Lauterbach selbst schon zugebeben, dass er sich Bezug auf die Sicherheit bei den Geisterspielen in der Bundesliga geirrt hat. Ich bin sicher, die beiden werden ein gutes Gespräch haben. Aber die Worte vom Hansi sind nun einmal raus. Ihm war sicher nicht klar, welche Auswirkungen die haben könnten. Beim nächsten Mal wird er die Worte sicher mehr abwägen. Viele Grüße aus dem derzeit sonnigen Sachsen.

    Gefällt 1 Person

    • 19. Februar 2021 10:36

      Moin Eberhard. Danke für die Blumen und schön, dass wir mal wieder einer Meinung sind 😉
      Ja, nach Medienberichten hat das Gespräch schon stattgefunden. Ich denke, die beiden haben telefoniert. Jedenfalls haben sich beide sehr positiv geäußert und bestenfalls hat nun jeder mehr Verständnis für den anderen, hat nun einen etwas anderen Blickwinkel auf die jeweilige Kehrseite der Medaille.
      Sonne hatten wir gestern auch und die Wetterprognose lässt hoffen. Wahrscheinlich wird hier an der Küste am Wochenende dann wieder „der Bär“ los sein. Na ja, ich kann die Leute verstehen. wir fahren dann wieder dahin, wo es kaum Tages-Touris gibt. In diesen pandemischen Zeiten ist das sicher besser so.
      Grüße aus Ostholstein!

      Gefällt 1 Person

      • 19. Februar 2021 11:39

        Für Hansi spricht auch, dass er jetzt eine Unterlassungserklärung gegen einen AfD-Politiker anstrengt, der seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen zu instrumentalisieren versucht.

        Gefällt mir

      • 20. Februar 2021 08:50

        Moin.
        die Nachricht habe ich gestern auch von meinem Spezi erhalten und ihn hat das nur in seiner Vorhersage bestätigt.

        Na ja, im Grunde waren die Worte vom lieben Herrn Flick ja auch eine Steilvorlage für die Rechten und mit so etwas war zu rechnen.

        Gefällt 1 Person

  4. 28. Februar 2021 11:51

    Nice blog

    Gefällt 1 Person

Trackbacks

  1. Meiers Rückblick 21/02 in 100 Sekunden | Sven Meier erzählt
  2. Antipoden | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: