Zum Inhalt springen

Meiers Rückblick 21/02 in 100 Sekunden

1. März 2021

Februar 2021: Dieser Rückblick wird kurz. Der Monat hat ja auch nur 28 Tage ;).

Meteorologisch bleibt festzuhalten, dass der gestern (für Meteorologen) abgeschlossene Winter der zehnte zu warme in Folge war -> DWD mit extremen Temperaturschwankungen im Februar. Das war nix für meine rheumageplagten Gelenke. Mal sehen, was uns das sich wandelnde Klima im Frühjahr bringt.

In Erinnerung bleiben wird das Sixpack des FC Bayern, ein Erfolg für die Geschichtsbücher. Jedenfalls für die des Fußballs. Gleiches hat bisher nur Barça 2009 geschafft. Das Drumherum war allerdings suboptimal. Klaas Reese vom DLF wusste denn auch, dass der Profifußball weiter an Bodenhaftung verliert. Tut er das? FCB-Chef Rummenigge widerspricht: „Wir sind überhaupt nicht arrogant“. Nein, ehrlich nicht? Schon der große Philosoph Dieter Nuhr konnte (in ihn selbst erhellender Erkenntnis ??) berichten, dass das Dumme an der Dummheit ist, dass die Dummen gar nicht merken, dass sie dumm sind … 😉

Manchmal ist es aber auch verzwickt. Journalisten stellen Fangfragen (was deren Job ist), und bums, ist man gefangen. Und zwar in einem Shitstorm. Auch Bayern-Trainer Hansi Flick weiß inzwischen, wie so etwas abläuft. Na ja, ehrlich gemeint, vielleicht auch anders als gesagt, aber die Medien sind im Kampf um Auflagen & Klicks unerbittlich. Wie man es besser macht, hat mittlerweile unser Obervirologe Prof. Drosten gelernt:

Provozierend-feststellende Frage einer Spiegel-Journalistin:
„Einen größeren Schaden als Corona-Leugner haben im vergangenen Jahr wohl Experten angerichtet, die immer wieder gegen wissenschaftlich begründete Maßnahmen argumentiert haben, zum Beispiel Jonas Schmidt-Chanasit und Hendrik Streeck. Priorität müsse es haben, die Risikogruppen zu schützen, hörte man oft aus diesem Lager. Dabei ist längst klar, dass das bei hohen Fallzahlen nicht funktioniert. Wann platzt Ihnen der Kragen?“

Professionell-kollegiale Antwort von Prof. Drosten:
„Wollen Sie, dass ich jetzt Kollegen namentlich kritisiere? Ich halte nichts davon, ad personam zu gehen.“

Ja, ja, die Medien, unsere Vierte Gewalt im Staate. Wenn dann noch durch Falschmeldungen Verwirrung gestiftet wird – wie im Bild links (ohne meinen Fake-Hinweis), dann müssen wir uns über Wissenschaftsskepsis nicht wundern. Die oben zitierte Frage wurde dem Virologen einfach so in den Mund gelegt. Auch wenn sich der Sender am nächsten Tag für seine Fehler entschuldigt hat, das Bild war draußen und ging besonders in bestimmten Kreisen viral. Ergo: „Im Zuge der extrem polarisierten Diskussion um die Corona-Maßnahmen nehmen Hass und Hetze gegen Wissenschaftler und Politiker zu“, stellt Andrej Reisin vom NDR fest. Ich nicke zustimmend.

Ja, der Ton wird mitunter rauer und Ansichten nach meinem Empfinden egoistischer. Waren für mich vor Weihnachten Stimmen von Impfskeptikern noch in der Mehrzahl, sind es jetzt die Fragen wegen der Impfreihenfolge und Aufreger wegen der Impfdrängler. Vielleicht, weil man sich für wichtiger hält als andere und / oder die Hoffnung hat, eher in den Genuss von Privilegien zu kommen – was nichts anderes heißt, als eher als andere zur Normalität zurückkehren zu können. Neu ist die europaweite Debatte um einen Digitalen Impfpass auf dem Smartphone. Wer geimpft ist, darf reisen?

Eins lässt mich hoffen: Das Impftempo nimmt langsam zu. Und eins treibt mich um, besonders seit ich vor Tagen zwei Erlebnisse der besonderen Art hatte: Wie Menschen im eigenen Umfeld in der Pandemie reagieren und die Frage nach dem Konsens über das Anerkannte, sprich, ob wir noch eine gemeinsame Sprache sprechen? Ein Essay von mir dazu.

Bleibt gesund & munter!


809 [Inhaltsverzeichnis Sven Meier erzählt | Fotoblog]

16 Kommentare leave one →
  1. 1. März 2021 11:45

    Hi, auch wenn dich hoffen lässt „das Impftempo nimmt langsam zu“, dann für mich zu langsam, was mir Angst macht. Ich hoffe, der Link funktioniert, sonst lösche ihn bitte.

    Wenigstens konnte ich einen Friseurtermin ergattern, bevor der nächste Lockdown kommt.

    Gefällt 3 Personen

    • 1. März 2021 12:11

      Moin. Nur zur Erklärung: Du kannst keinen HTML-Code in einen normalen Text einbetten. Ich hab’s patahiert, wie mein Enkelkind zu sagen pflegt 😉
      Und zur Erläuterung: In 4 weiteren Tweets „zwitschert“ der Karl Lauterbach noch seine Antworten auf seine Frage in diesem ersten Tweet.

      Bei alledem wünsche ich mir, dass Karl Lauterbach mit seiner Prognose daneben liegt. Aber leider sind wir ja nicht bei Wünsch dir was

      Gefällt mir

  2. 1. März 2021 12:36

    Ich wusste doch, du kriegst das schon hin 👍😘
    Die anderen Tweets habe ich gelesen, auch die Kommentare dazu. Aber glaubst du, dass die vielen Tests durchführbar sind? Bisher sahen die theoretisch gut klingenden Vorschläge in der Praxis doch eher mau aus. Uns bleibt doch nur die Maske 😷

    Gefällt 1 Person

  3. 1. März 2021 18:37

    Hallo Sven, mal eine Frage ohne Corona, nur mit wenig medizinischer Erfahrung. Hast du Morbus Bechterew UND Rheuma – oder ist das in gewisser Weise das gleiche?
    Jetzt kannst du dir vielleicht schon wieder neue Sprachperlen von deinem Enkelkind anhören und abspeichern.
    Wenn mich nicht Corona bis zu meiner Impfung stark interessieren müsste, würde ich dieses C-Wort aus meinem Sprachkatalog streichen.
    Eine freudige Woche wünscht
    Clara

    Gefällt 1 Person

    • 6. März 2021 14:10

      Moin Clara. Melde gehorsamst, es war eine freudige Woche 😉
      Zu deiner Frage: Ja, Morbus Bechterew ist eine rheumatische Erkrankung. Ich habe mal gelernt, dass es über 400 verschiedene Rheumaformen gibt.

      Gefällt mir

  4. 1. März 2021 18:46

    Prinz(essin) Hamlet (Clara) stellt hier die Frage:
    „Eins lässt mich hoffen: Das Impftempo nimmt langsam zu.“ Also: Sein oder Nichtsein (Berliner oder Pfannkuchen) ist hier die Frage!!!!!!!

    Gefällt 1 Person

    • 6. März 2021 14:12

      Tja Clara, warten wir es ab, ich bin hoffnungsvoll gespannt. Wenn allerdings weiter so getrödelt wird wie bisher, dann sehe ich schwarz.Aber die Hoffnung bleibt, dass der Impfstoff nun in Massen kommt und ich zum sommer hin noch meine Spritze erhalte.
      Grüße nach Berlin!

      Gefällt mir

      • 6. März 2021 14:15

        Ich habe ja heute bei mir positiv über das Impfen geschrieben. Du kannst es lesen.

        Gefällt 1 Person

      • 6. März 2021 14:22

        Yes mam. Mailmitteilung habe ich schon gesehen, nur zum Lesen bin ich noch nicht gekommen. Gemach, gemach 😉

        Gefällt 1 Person

      • 7. März 2021 14:12

        Du: „Gemach, gemach“ – sind eigentlich Herren über 30 immer so betulich? – nicht hauen!

        Gefällt 1 Person

      • 9. März 2021 09:53

        Moin. Neee! Also dazu maße ich mir kein Urteil an. Aber wir Menschen hier im „Echten Norden“ werden gemeinhin so beschrieben, ich erlaube mir zu zitieren: Sie sind ruhig und ausgeglichen. Unkompliziert, sprich tolerant, sind sie solange, wie es nicht um die ureigenen Belange geht. Wenn das der Fall ist, dann können sie auch dickköpfig bodenständig sein – das dann aber zuverlässig und ehrlich. Und weil das so ist wie es ist, stehen wir hier im Deutschen Glücksatlas auch permanent an erster Stelle 😉
        https://sven2204.wordpress.com/2018/05/08/i-der-schleswiger-und-der-holsteiner/
        Und nein, ich haue niiie. Anderes Thema, kennst du Willi Wiberg? Könnte ja mal was schreiben. Die Lüdde sagt in solchen Momenten: „Ich habe eine Idee …!“

        Gefällt mir

      • 9. März 2021 13:38

        Du hast ja echtes Glück, dass du deine alte Heimat gegen die neue getauscht hast, sonst wärst du nie in den Genuss gekommen, zu den glücklichsten Menschen Deutschlands zu gehören – vielleicht sogar der Welt.
        Willi Wiberg kenne ich erst, nachdem ich ihn gegoogelt habe – und das heißt also ja noch lange nicht, dass ich ihn kenne. – Meine Enkel, zumindest der eine, hat schon Abitur und Führerschein, liest inzwischen andere Bücher, seine Schwester auch. 🙂

        Gefällt mir

      • 10. März 2021 08:26

        Moin Clara
        Ganz ehrlich: Ich weiß nicht, ob ich nach meinem Ausstieg, beruflich wie auch aus der Ehe, in meiner Alten Heimat glücklich geworden wäre. Nee du, das war mir das alles zu eng. Schon als Kind soll ich gesagt haben: Wenn ich mal groß bin, dann ziehe ich auch hier nach oben!. Nach meinem Umzug hat mich dann auch mein Onkel gefragt, ob ich nun groß geworden bin 😉
        Ich fahre zwar gerne ab und zu mal runter in meine Alte Heimat, bin aber auch immer wieder froh, wenn ich wieder zuhause in meiner Neuen Heimat am Meer bin.
        Grüße aus Ostholstein!

        Gefällt mir

      • 10. März 2021 09:57

        Moin Sven, du bist jetzt mein Moin-Versuchskaninchen.
        Du hattest also offensichtlich Verwandtschaft im hohen schönen Norden, so dass sich schon dein Kindergehirn mit dieser Gegend befasst hat.
        Ich glaube, ich wäre auch ohne große Bedenken aus Berlin weg und nach Hamburg hin gezogen, wenn Heiko nicht gestorben wäre, weil das Carcinom stärker als das Sternbild Krebs gewesen ist.
        Ich finde es wunderbar, dass dieser Neuanfang so gut geklappt hat. WANN bist du nach Ostholstein gezogen?
        Greetings for you …

        Gefällt mir

Trackbacks

  1. März 2021 | SvenMeierFoto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: