Zum Inhalt springen

Lockerungen? Die geteilte Wirklichkeit …

27. März 2021

… oder wenn die eigene Wahrnehmung nicht mit der medialen übereinstimmt!

Moin. Ihr kennt das vielleicht: Ich lest und oder seht etwas, immer wieder, aber ihr könnt das für euch so in eurer Wahrnehmung nicht bestätigen. Jedenfalls ging mir das in der letzten Zeit öfters mal so, wenn ich den Ruf nach Lockerungen vernommen habe. Irgendwie gewann bei mir der Eindruck Überhand, eine Mehrheit wolle die trotz steigender Infektionszahlen. Anderseits entsprach das nicht meiner Wahrnehmung in meinem eigenen Dunstkreis: Ich könnte ad hoc keine Person benennen, die die unbedingt Lockerungen würde haben wollen. Natürlich weiß ich von Selbständigen, Einzelhandel und Gastronomie, und so weiter, die sehr unter dem, was wir einen Lockdown nennen, leiden. Ja, ich weiß, dass dadurch Existenzen kaputt gehen. Und ja, ich weiß auch, dass die sich durch die Lockerungen im schleswig-holsteinischen Einzelhandel vor drei Wochen mehr versprochen haben, doch der befürchtete Einkaufstourismus findet kaum statt. Ups! Ist die suggerierte Mehrheit doch nicht so groß? Eben keine Mehrheit? Ist die Mehrheit vielleicht eher vorsichtig und vermeidet vernünftigerweise unnötige Kontakte?

Aufhellend war für mich gestern diese repräsentative Umfrage des ZDF-Polit-Barometers. Der Textausschnitt dazu (zum Vergrößern auf das Bild klicken) ist selbsterklärend.
Geteilte Wirklichkeit? Ich habe mit dieser gelegentlich gelesenen Aussage insofern ein Problem, als dass er für mich nur eine gibt und die eben nicht teilbar ist: In diesem Fall: Kontakte = Gefahr von Infektionen. Aber vielleicht können wir uns darauf einigen, dass es unterschiedliche Sichtweisen auf dieselbe Realität gibt (wie unser Bundespräsident bisweilen sagt(e). Sicherlich hat die Wirtschaft ein Interesse an Lockerungen – doch die stehen im Widerspruch zu dem, was die Wissenschaft empfiehlt bzw. für den Fall vorhersagt. Und die Regierenden sitzen quasi zwischen den Stühlen.

Bevor ich hier Widerspruch ernte: Nein, Einzelhandelsgeschäfte und so weiter sind für mich keine Treiber in der Pandemie – sofern sich alle an die Regeln halten (würden). Gefährlicher sind für mich die Arbeitsstätten, wo noch nicht einmal getestet und das wegen des Aufwands simpel abgelehnt wird. Und das sind viele und weil das so ist, hat die Kanzlerin jüngst verpflichtende Test quasi angedroht. Wiedervorlage nach Ostern. Ach ja, vieles könnte besser laufen … oder alles? 😉

In dem Sinne, wollen wir trotz alledem versuchen unseren Humor zu behalten und im Umgang mit der Pandemie vernünftig und achtsam bleiben. Passt auf euch auf und lasst euch nicht kirre machen. Schönes Wochenende und denkt an die Zeitumstellung: Die kommende Nacht nimmt eine Stunde vom Erholungsschlaf. 😉


817 [Inhaltsverzeichnis Sven Meier erzählt | Fotoblog]

4 Kommentare leave one →
  1. 27. März 2021 11:13

    Wir sehen das von hier aus dem Abstand auch so. Wir wohnen zwar schon seit über 30 Jahren im Ausland, sehen aber deutsches TV, haben deutsche Freunde und lesen deutsche Zeitungen. Wir haben ganz genau den Eindruck, den du beschreibst: Alle, die wir kennen, haben Angst vor zu frühen und zu weitreichenden Lockerungen, während es in den Medien eher so dargestellt wird, dass es viele Querdenker gibt.
    Wir leben in einem Gebiet, wo bereits vor einiger Zeit flächendecked geimpft wurde und es seit über sechs Wochen keine Infektionen mehr gibt. Dass es so bleibt, halten sich hier alle freiwillig an die Beschränkungen.
    Wer ist denn eigentlich in Deutschland an dieser Situation der geteilten Wirklichkeit interessiert?
    Ein rundum schönes Wochenende wünschen wir
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

    • 29. März 2021 19:15

      Moin Klausbernd, sorry für die später Antwort.
      Stimmt. Auf der Jagd nach Klicks, Einschaltquoten und Auflagen sind bad news eben die good news un Beiträge über die Querdenke usw. sind dafür immer gut 😉
      Mit dem Impfen seid ihr um einiges weiter. Ich las die Tage sogar von einer dritten Impfrunde. Weil AstraZeneca doch nicht so wirksam ist wie bspw. BioNTech-Pfizer?
      Wie gesagt, es wird viel geschrieben …. Auch, dass die Briten das Wort „Schadenfreude“ gebrauchen, weil es dafür kein englisches gibt, um auszudrücken, dass die Briten die besseren Verträge beim Impfstoff haben 😉
      Schauen wir mal, wichtig ist doch nur, dass wir möglichst ungeschoren durch die Pandemie kommen.
      Zu deiner Frage: Ich erlaube mir den „großen Philosophen“ Dieter Hildebrandt zu zitieren: „Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt“. Ja, es gibt starke wirtschaft- und marktliberale Kräfte, die am liebsten noch heute statt morgen mehr öffnen würden und anprangern, dass der Lockdown-Hammer nach über einem Jahr Pandemie immer noch das einzige Werkzeug der Regierung ist.
      Und so weiter, und so weiter.
      Viele Grüße aus dem 35er-Inzidenz-Ostholstein – bleibt gesund und munter!

      Gefällt mir

  2. 2. April 2021 07:29

    Nach dem ARD-Deutschlandtrend vom 01.04.21 steigt die Zustimmung für einen härteren Lockdown, insbesondere, weil man sich mehr Schutz wünscht.
    http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend/deutschlandtrend-2575.html
    Das ist gut und kein Aprilscherz!

    Gefällt mir

Trackbacks

  1. Meiers Rückblick 21/03 in 100 Sekunden | Sven Meier erzählt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: