Zum Inhalt springen

Diplom-Universalexperte

18. Juni 2021

Normalität. Halbwegs jedenfalls. Die Corona-Zahlen gehen runter, die Zahl der Geimpften nach oben und man kann – bei aller gebotenen Vorsicht – wieder mit ruhigem Gewissen raus. Sich mit Leuten treffen. Mal ein Gläschen trinken. Oder zwei. Und – besonders wichtig – die Kleinen dürfen wieder in die Kindergärten und die Größeren in die Schulen. Soweit, so gut. Aber die Pandemie hat bei nicht wenigen Kindern Spuren hinterlassen … und sie müssen sich erst wieder an die neue Normalität gewöhnen.

Und wir Erwachsenen? Es ist spannend. Nach meinem Empfinden. Wie viele unter uns hatte ich meine sozialen Kontakte auf die notwendigen beschränkt und es waren dieselben Handvoll Leute, mit denen ich mich gelegentlich getroffen habe. Mit einer Spur Ironie: Super Voraussetzungen für einen Tunnelblick!
Aber zum Glück gibt es noch das Internetz. Statt außerhäusiger Freizeitgestaltung können wir uns bequem vom Sofa aus im Netz tummeln und irgendwelchen Illusionen hingeben. Oder uns belesen. Mal ganz ehrlich: Besuchen wir dann nicht meist uns genehme Seiten? Wessen Welt-Bild von diesen beiden gleichnamigen Springer-Medien geprägt ist, hat wohl wenig Lust auf die Seiten des Spiegels. Oder? Und wer in den sozialen Medien – um zwei Antipoden aus der BPK zu nennen – Tilo Jung folgt, wird kaum ein Interesse an Boris Reitschuster haben – und umgekehrt. Beide zu ignorieren ist allerdings auch kein Verlust. Die Auswahl an klickschlampesken und pseudowissenschaftlichen Wiki-Derivat-Seiten im Netz, die Komplexes auf boulevardeske Art simpel erklären, ist unendlich. Im realen Leben würde jeder bei einem Problem mit seiner Heizung einen Installateur fragen – im Netz reicht sinnbildlich der Bäcker, der hat ja auch was mit warmen Öfen zu tun. Dann glaubt manch einer zu wissen und erweckt den Anschein eines Universalexperten. Ich frage nur mal schüchtern vorsichtig: Geht Medienkompetenz vielleicht doch etwas anders?

Das Leben ist bunt. Eigentlich. Leider sehen es viele nur binär, gut oder schlecht. Zwei Gruppen, mit nichts als einer leeren Lücke dazwischen. Jedes Wort des legendären Hans Rosling kann ich unterstreichen. Leider empfinde ich, jetzt wieder unter Leuten, dass sich das durch die Pandemie verschlimmert hat und Menschen intoleranter geworden sind. Wenn Universalexperten per erworbenem Halbwissen ein gewisses Verständnis verinnerlicht haben, wird es schwierig. Denn stellt man das infrage, fühlen sie sich selbst infrage gestellt. Selbstverständlich, jeder soll und darf seine Meinung zu allem haben, aber die ersetzt doch keine Naturgesetze oder die unserer Legislative. Natürlich kann man ein Gesetz gut oder schlecht finden, aber nicht qua eigener Meinung außer Kraft setzen. Es sollte einen Konsens über das gemeinhin Anerkannte geben, sonst sprechen wir keine gemeinsame Sprache mehr und es drohen anarchistisch ähnliche Zustände.

Hin und wieder habe ich mich nach dem ein oder anderen Gespräch gefragt, wie es mit meiner Toleranz, meiner Selbstreflektion aussieht: Kann ich noch meiner Meinung von gestern sein – Stichwort Tunnelblick – oder gibt es Argumente, meine Sichtweise zu revidieren? Gerade in der Pandemie haben wir doch gelernt, dass sich die Wissenschaft links und rechts überholt und was heute gilt, kann morgen schon überholt sein. Auch die Gesellschaft ändert sich. Zwar muss niemand dem Zeitgeist hinterher laufen oder sich einem Konformitätsdruck beugen, aber die Argumente darf man sich doch anhören und sollte sich nicht den Tatsachen von vornherein verschließen. Meine Meinung.

In eigener Sache: Dieser Tage merke ich, dass ich wenig Zeit für WordPress habe und haben werde. Besuche dort, Besuch hier, Ausflug dorthin, Kurzurlaub dahin. Plus Job. Es passiert komprimiert, was vorher ausgefallen ist. Dazu treibt mich gelegentlich auch schon mal die Unlust. Also werde ich mein alljährliches Sommerloch vorziehen und ausweiten und nur versuchen, meine obligatorischen Monatsrückblicke hinzubasteln und auf Termin zu setzen. Aber spätestens im September vor der BTW bin ich wieder hier. Bestimmt 😉

Genießt den Sommer und die neuen alten Freiheiten,
bleibt gesund & munter und freut euch des Lebens!


835 [Inhaltsverzeichnis Sven Meier erzählt | Fotoblog]

25 Kommentare leave one →
  1. 18. Juni 2021 11:12

    Lieber Sven,
    eine echt tolle Post 👍 die uns gut gefallen hat.
    Wir erwischen uns ja auch immer damit, dass wir unser Halbwissen verteidigen. Und erschrecken uns darüber, wie viel wir meinen zu wissen.
    Wir wünschen ein angenehmes Wochenende
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 3 Personen

    • 2. Juli 2021 09:05

      Moin Klausbernd.
      Ich luge gerade mal so aus meinem Sommerloch hervor und will mit Mark Twain antworten:
      „It ain’t what you don’t know that gets you into trouble. It’s what you know for sure just ain’t so.“
      Wer will ihm widersprechen? 😉
      Ich wünsche euch schöne Sommerwochen und bin dann mal wieder weg. Im Sommerloch.

      Gefällt 1 Person

  2. 18. Juni 2021 11:49

    lieber sven,
    genieße die sommerpause. ich glaube, im moment sind mehrere blogmüde,
    das leben ruft wieder, da tummeln sich jetzt die meisten, lach, insofern alles okay.
    bis im september dann,
    liebe grüße aus berlin,
    m.

    Gefällt 2 Personen

    • 2. Juli 2021 09:21

      Moin Frau „Wolkenbeobachterin“ 😉
      Zurzeit haben wir ja genügend Wolken zum Beobachten 😉 Zeit um hier mal ein paar Antworten zu hinterlassen.
      Ja, bei mir hat sich über die Jahre so die Meinung manifestiert, dass im Sommer weniger gebloggt wird. Verständlicherweise, denn wer möchte schon bei schönem Wetter vor dem PC sitzen? Na ja, für meinen Juni-Monatsrückblick hat’s gereicht. Auch weil ich Handwerker in der Wohnung hatte und eh nicht raus konnte.
      Na gut, dann lass uns weiter die Wolken beobachten, Grüße nach Berlin!
      Ich bin dann mal wieder weg, im Sommerloch 😉

      Gefällt 1 Person

      • 4. Juli 2021 12:22

        schön, dass du dich zwischendurch mal gemeldet hast. ja, wolken gibt es viele zu sehen im moment, ich freue mich ja immer über wolken, obwohl ich schönes wetter natürlich auch sehr mag. 🙂
        na dann, viel freude weiterhin in deiner pause!

        Gefällt mir

  3. 18. Juni 2021 12:22

    Dann mal viel Spaß und eine schöne Zeit im Sommerloch. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • 2. Juli 2021 09:23

      Moin Eberhard.
      Ja, danke. Bei dem zurzeit etwas muckeligen Wetter will ich hier gerade mal ein paar Antworten hinterlassen, bin dann aber auch wieder weg. Im Sommerloch. 😉
      Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit, bis denne, wir lesen uns wieder.

      Gefällt mir

  4. 18. Juni 2021 18:22

    Alles Gute und bleib´ gesund !
    Man liest sich wieder, versprochen !

    G. l. G. Jochen

    Gefällt 1 Person

  5. 19. Juni 2021 08:13

    Genieße dein Sommerloch. Das dürfte dir bestimmt nicht schwer fallen, weil du ja da wohnst, wo andere Urlaub machen (möchten) und als Privatier im Dauerurlaubsmodus sein kannst 🙂
    Ich bin unbedingt der Meinung, dass Medienunterricht ein Pflichtfach in der Schule wird. Wie sollen Kinder sonst lernen, (im Internet) Fakten von Meinungen zu unterscheiden und Fakes zu erkennen? Mein Enkelsohn hat allein wegen Homeschooling viel Zeit mit seinem Notebook verbracht und so blieb der Besuch anderer Seiten natürlich nicht aus. Manchmal kam er mit kruden Ansichten und wenn wir ihn verdutzt gefragt haben, woher er das weiß, hieß es: „Das habe ich im Internet gelesen.“
    Zum Schluss ein Service special for you: Ich habe für dich heute Morgen schon mal die EM durchgerechnet und kann dir somit sagen, das wir heute gegen Portugal gewinnen, im Achtelfinale Belgien aus dem Turnier kicken, im Viertelfinale Italien und im Halbfinale wieder gegen Frankreich revanchieren wir uns für die Auftaktniederlage. Im Finale treffen wir auf die Niederlande, dass ist dann wie 1974 und wer hat das gewonnen? Hast du jetzt noch Zweifel am EM-Titel? Oder hast du Zweifel an meiner Kicker-Tipp-Kompetenz? 🙂
    Liebe Grüße vom See an die See

    Gefällt 3 Personen

    • 19. Juni 2021 09:58

      Ich gestehe, du hast mehr Ahnung vom Fußball als ich – ich habe nämlich keine. Null! Mit dem Finale könntest du recht haben. Ich kennen jemanden, der sieht das wie du, nur anders im Ergebnis.
      Die Geschichte dazu: Neulich unterhielt ich mich mit einem Holländer. Der rüffelte mich, weil ich bei den Fußballern – EM – von „den Holländern“ sprach. Es heißt „die Niederländer“ oder „die niederländische Nationalmannschaft“. Er ist zwar Holländer, aber nur weil er aus Haarlem kommt. Würde er aus Maastricht stammen, wäre er ein Limburger, hat er mir erklärt, und er sei froh keiner zu sein, weil er nicht mit der stinkigen Käsesorte verwechselt werden möchte. Der Mann hat Humor und eine spitze Zunge: Oder möchtest du, dass man euch „die Bayern“ nennt, selbst wenn eure Mannschaft aus vielen Bayern-Spieler besteht? Oder „die Sachsen“, die Rechtsaußen nur als sogenannte Fans sein können aber nicht auf dem Rasen? Zum Schluss meinte er, wir würden uns im Finale wiedersehen – und Revanche für 1974 nehmen – sprich „die Niederlande“ werden Europameister.
      Ich warte das Ergebnis heute ab. Vielleicht erledigt sich damit einiges von selbst.

      Gefällt 2 Personen

      • 19. Juni 2021 11:22

        Ich mag „die Holländer“ und ihren Humor 🙂 Aber Ahnung vom Fußball haben sie nicht sonderlich viel. Weil der neue Trainer de Boer auf Dreierkette umgestellt hat und nicht mehr das immer und ewig gespielte 4-4-3 spielen lässt, was einem revolutionären Traditionsbruch gleichkommt, empört sich die Fußballnation, die einen noch höheren Inzidenzwert an Möchtegern-Bondscoachs hat als Deutschland an Nationaltrainern – in Fachkreisen auch Couch-Jogis genannt. Und was machen „de Nederlanders“? Sie gewinnen. Außer im Endspiel gegen Deutschland. Falls du verstehst was ich überhaupt meine 🙂

        Gefällt 3 Personen

      • 20. Juni 2021 05:41

        I only understand railwaystation 😉
        Ich weiß nur, dass das Runde in das Eckige muss. Welche Mannschaft das öfter als die andere geschafft hat, die hat gewonnen.
        Mit dem Sieg gestern hast du schon mal recht gehabt.

        Gefällt 1 Person

    • 2. Juli 2021 09:34

      Moin meine Liebe 😉
      1. Ja. Aber nur Medienunterricht? Vielleicht gepaart mit Allgemeinwissen! Wenn ein Zwölftklässler – verbriefte Geschichte – in einem Test schreibt, dass die Hauptstadt von Irrland (so geschrieben) Schottland ist, dann fällt mir nix mehr ein! Hoffentlich sind so etwas nur Ausnahmen oder der junge Mann hatte was Komisches geraucht.
      2. Durchgerechnet? Verrechnet. Aber so was von 😉
      Bis denn wieder ….

      Gefällt mir

  6. 19. Juni 2021 10:01

    Dipl.-UE finde ich gut. Ich möchte den Titel auf meiner Visitenkarte hinzufügen. „Freier Journalist (Dipl.-UE)“ klingt super. Wo kann ich die Prüfung ablegen?
    Die Worte von Hans Rosling unterstreiche ich mit. Wir teilen die Welt schnell in zwei Lager auf und „my country first“.
    Wenn die EU wegen des umstrittenen Urteils des BVerfG zu Anleihenankäufen der EZB ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einleitet, weil sie darin einen Verstoß gegen den Vorrang des EU-Rechts sieht, ist der Aufschrei groß. „Was bildet sich die EU ein? Die kann doch nicht über unser Recht bestimmen!“ Wenn die EU jedoch Verfahren gegen Polen und Ungarn wegen Verstöße gegen die demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien (der EU) einleitet, dann wird laut applaudiert und keine Strafe kann hart genug sein. Das ist dann „ganz was anderes“. Ja, natürlich. Prinzipien werden schnell über Bord geworfen, wenn sie einen selbst betreffen.
    Genieße den Sommer. Wahrscheinlich ist es während der aktuellen Hitzewelle bei dir an der See etwas angenehmer als hier. Mein liebster Platz ist zurzeit im klimatisierten Auto!

    Gefällt 2 Personen

    • 20. Juni 2021 08:41

      Stimmt. Das Runde muss ins Eckige. Aber das Eckige der anderen.
      Apropos „die anderen …“: Als Jusos der alten Schule wissen wir mit unserer Erfahrung von heute, wie das mit den Prinzipien ist. Wenn die Ideologie von der Realität eingeholt wird, ist es vorbei mit den Lebenslügen. Was ist z.B. mit einer gerechten Impfstoffverteilung? Wir reichen Länder kaufen und kaufen und schreien immer noch, dass wir zu wenig haben, um schneller impfen zu können. Ich bin auch geimpft. Und die armen Länder? Das erinnert mich an die Costa Concordia, als sich der Kapitän nach der Havarie als einer der ersten in Sicherheit gebracht hat. Ich will nur damit sagen: Wir sitzen alle im Glashaus und das sollte uns immer bewusst sein, wenn wir Steine nach anderen werfen. Das ist dann schnell wie das Runde in das falsche Eckige, nämlich ein Eigentor.

      Gefällt 2 Personen

      • 21. Juni 2021 07:00

        Ich widerspreche dir nicht. Das beste Beispiel ist unser bekanntester Peiner-Ex-Juso. Sitzt du in der Regierung, müssen den Worten die Taten folgen. Die unterscheiden sich dann, aufgrund von Sachzwängen, aber auch wegen der Mitsprache anderer, oft von den früheren Worten. Willkommen in der Realität.

        Gefällt 1 Person

    • 2. Juli 2021 09:39

      Moin. Ja ja, so sieht das aus. Es ist und bleibt dabei: „Wenn zwei dasselbe tun, dann ist es noch lange nicht das Gleiche.“ Oder andersrum? Egal, du weißt was ich meine 😉
      Wir telefonieren, bis denne ….

      Gefällt 1 Person

  7. 19. Juni 2021 14:00

    Hallo Sven, nimm ein gutes Navi mit, damit du irgendwann auch aus dem Sommerloch wieder heraus findest. Aber mitten drin wünsche ich dir viel Spaß und weniger Hitze als heute!
    Mit Gruß von Clara, deren Meinungen gerade davon geflossen sind.

    Gefällt 1 Person

    • 2. Juli 2021 09:43

      Moin Clara. Ich noch mal. Ja, ich habe zwei Navis. Das eine im Smartphone, das heißt Olga. Warum? Das ist eine längere Geschichte. Und das andere im Auto, das heißt Emma. Und Emma ist bildungsfern. Die braucht immer etwas länger, bis sie Wesentliches verinnerlicht hat. Also im Zweifelsfall verlasse ich mich besser auf Olga, dann klappt es auch mit dem Rückweg aus dem Sommerloch. Wobei, deshalb sitze ich hier auch, die letzten Tage war das eher ein Regenloch 😉
      Bis bald, bleibe gesund & munter!

      Gefällt mir

      • 2. Juli 2021 10:07

        Gruß an Emma und Olga – Olga ist der schönere Name, finde ich jedenfalls, obwohl er mich so an die Ära P*utin erinnert, der ja gerade Corona in seinem Fußballstadion total negiert. – Völlig kommt man ja um dieses „Ball-Ereignis“ nicht drumrum. Ich wünsche es den Dänen – zum Ausgleich für den Schock, den sie in ihrem ersten Spiel erlitten haben. – Ob der betroffene Spieler (Name ?) wieder spielen wird?
        Gruß zu dir

        Gefällt 1 Person

      • 4. Juli 2021 10:50

        Eriksen. Christian Eriksen. Ob er wieder spielen wird? K. A. Auf alle Fälle wohl nicht bei seinem Verein Inter Mailand, weil in Italien Leistungssport mit einem implantierten Defi verboten ist. So Berichte. Es gibt aber durchaus Fußballer, die – in anderen Ligen – mit so einem Implantat auf hohem Leistungsniveau spielen. Grüße!

        Gefällt mir

      • 4. Juli 2021 11:43

        Hallihallo, den nächsten Gegner haben die Dänen jetzt ja auch weggekickt und sind im Halbfinale – ärgern die UEFA mit Regenbogenfahnen (na gut, nicht die Spieler, sondern die Fans) und bekommen von mir richtig fett die Daumen gedrückt.
        Wir werden hören, wie es mit Christian Eriksen weitergeht. Meist haben die ja nichts anderes gelernt als Fuußball zu spielen – da bliebe nur Trainer oder so.
        Als „Fußball-Affe“ – im Gegensatz zum Fockaffen, kann ich dich nicht grüßen

        Gefällt mir

Trackbacks

  1. Meiers Rückblick 21/06 in 100 Sekunden | Sven Meier erzählt
  2. Juli 2021 | SvenMeierFoto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: